Im Blick Rheinberg, Köln, Bonn & Leverkusen

Da hatte der Aktionskünstler HA Schult mal wieder eine Inspiration

Er stellt rund 20 "Stumme Verkäufer" vor das Haus der Geschichte in Bonn

Noch vor wenigen Jahren prägten sie das Stadtbild in größeren Städten: die „Stummen Verkäufer“.  Zeitungsautomaten, an denen Boulevardblätter wie BILD und Express zu kaufen sind. Heute sind sie weitge-hend verschwunden, die Zeitungsverlage kämpfen seit Jahren mit Auflagen-rückgängen.


Der Aktionskünstler HA Schult hat 150 ausrangierte BILD-Zeitungskästen aus Köln übernommen, hat sie mit neuen „Titelbildern“ seiner weltweit bekannten Kunstaktionen ausgestattet und bewahrt so diese Relikte des Print-Zeitalters.

Rund 20 der roten Kästen stehen vom 21. bis 24. Juni vor dem Pavillon gegen-über dem Haus der Geschichte in Bonn und sind für alle Interessierten zugäng-lich. Nach dem Ende der Präsentation übernimmt das Museum einen Kasten und ergänzt damit seine Sammlungen zur Mediengeschichte Deutschlands.

Die "Köln-Düsseldorfer" hat mit der eleganten "MS RheinGalaxie"
ein brandneues  Event-Schiff der luxuriösen Extraklasse

Am Düsseldorfer Rheinufer fand jetzt die pompöse Taufe statt

Unter dem Applaus von etwa 350 geladenen Gästen, vieler Spaziergän-ger und Schaulustiger am Düsseldorfer Rheinufer, wurde soeben das neue KD-Eventschiff MS RheinGalaxie getauft. Das innovative Multi-funktionsschiff MS RheinGalaxie verfügt über modernste Technik sowie eine hochwertige Ausstattung. Das 85 m lange und 14 m breite Eventschiff kann bis zu 1.000 Passagiere fassen und wird hauptsäch-lich im Bereich Düsseldorf/Köln/Bonn eingesetzt.


Eine etwa 90-minütige Rundfahrt entlang des Düsseldorfer Altstadtpa-noramas bot anschließend ausreichend Gelegenheit, sich die vielen modernen Features des Schiffes anzuschauen und sich vom gastronomischen Team der KD kulinarisch verwöhnen zu lassen.

„Das neueste Mitglied unserer Flotte bietet ein besonderes Maß an Komfort und Luxus und ist perfekt geeignet für spektakuläre Events, Firmenveranstaltungen, Tagungen, Party- und Genussfahrten“, kün-digt KD Geschäftsführer Dr. Achim Schloemer an. „Allein in Licht und Ton haben wir mehr als eine halbe Million Euro investiert“, erklärt Schloemer. „Wir können uns mit jeder Eventlocation an Land messen.“

Der moderne Eventliner mit dem klangvollen Namen ist wie seine Vorgänger eine Einzelanfertigung und überzeugt mit einem markanten Design. Er wurde auf der NMC-Werft bei Rotterdam gebaut.

Jubiläumsausstellung „UNSER LAND. 75 Jahre Nordrhein-Westfalen“ eröffnet

NEU  -  Das Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf


An einem historischen Ort – dem von Peter Behrens 1910 geplanten ehemaligen Verwaltungsgebäude der Mannesmann-röhren-Werke AG und ersten Dienstsitz der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten bis 1953 – entsteht am Düssel-dorfer Rheinufer in unmittelbarer Nähe zum Landtag Nordrhein-Westfalen ein modernes zeitgeschichtliches Museum zur nordrhein-westfälischen Landesge-schichte – das Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen. Einen Vorgeschmack gibt die Jubiläumsausstellung „UNSER LAND. 75 Jahre Nordrhein-Westfalen“, die kostenfrei zu besuchen ist bis zum 28.August2022.


Gezeigt werden rund 300 Exponate auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern. Ausgewählte Gegenstände der Landesgeschichte, Dokumente, Fotos und Filme stehen im Zentrum der Jubiläumsausstellung. Hierzu zählen die Gründungsur-kunde des Landes, die Verordnung Nr. 46 der britischen Militärregierung, ein
Schreibtisch von europäischer Dimension, an dem 2019 Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron mit dem „Vertrag von Aachen“ die deutsch-französische Freundschaft erneuerten, ein Teddybär, der mit einer persönlichen Fluchtgeschichte verbunden ist, ein feuerfester Rennan-zug von Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen, einer Innovation aus Westfalen, die für den Wandel der Textilindustrie steht, der „Stratmann-Koffer“, ein Messge-rät, das bereits in den 1950er Jahren Pionierarbeit in Sachen Luftreinhaltung leistete und Objekte der jüngsten Flutkatastrophe.

"UNSER LAND"  zeigt Erinnerungsstücke voller Emotionen


RettungskapselDahlbuschbombe Mit dieser Rettungskapsel wurden 1955 drei tagelang verschütte Berg-leute auf der Zeche Dahlbusch in Gelsenkirchen gerettet. Ingenieure erfanden sie in Rekordzeit von nur fünf Tagen und erreichten damit die Männer 800 Meter unter der Erde.

Kostbare Fracht – Stoff-Teddy.1947 floh eine Familie mit ihrer dreijähri-gen Tochter aus Dresden, in Angst vor einer Deportation in die Sowjet-union. Das Stofftier hatte die Mutter aus einem Kindermantel genäht.


Flutkatastrophe 2021.Steine, Gläser, Stiefel;  andauernder Starkregen verwandelt Mitte Juli 2021 selbst kleine Bäche in reißende Ströme. Die Fluten zerstören die Lebensgrundlage vieler Menschen. Giftiger Schlamm bedeckt, was das Wasser übriggelassen hat. Helfer kamen aus ganz  Deutschlands. Die Stiefel der Feuerwehr Köln tragen noch Spuren des Einsatzes.

Zündapp-Mokick. 10. September 1964, Bahnhof Köln Deutz: Reporter, Blitzlichtgewitter, Festkomitee, Blumen – so wurde der millionste „Gastarbeiter“ in Deutschland begrüßt: der 38-jährige Portugiese Armando Rodrigues de Sá. Das Zündapp-Mokick erhielt er als Willkommensgeschenk.                                               Bilder: Stiftung Haus der Geschichte, Bonn/Axel Thünker

In Nordrhein-Westfalen leben aktuell 17 925 570 Menschen


Ende 2020 lebten in Nordrhein-Westfalen 17 925 570 Menschen. Wie Informa-tion und Technik NRW als Statistisches Landesamt mitteilt, war die Einwoh-nerzahl um 21 651 (−0,1 Prozent) niedriger als ein Jahr zuvor. Damit ging die Einwohnerzahl in NRW erstmals seit 2011 im Vergleich zum Vorjahr zurück.

Größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands ist nach wie vor Köln mit 1 083 498 Einwohnern, gefolgt von Düsseldorf
(620 523), Dortmund (587 696) und Essen (582 415). Kleinste Gemeinde im
Lande bleibt Dahlem im Kreis Euskirchen mit 4 301 Einwohnern.

Der Altersdurchschnitt der Bevölkerung lag in NRW bei 44,3 Jahren (Frauen: 45,6 Jahren; Männer: 42,9 Jahren). „Jüngste”Gemeinde war Augustdorf im Kreis Lippe mit einem Altersdurchschnitt von 38,8 Jahren, „älteste” Gemeinde war Bad Sassendorf im Kreis Soest mit 50,1 Jahren.


Wie die Römer einst ihr gewaltiges Reich auch im Rheinland absicherten

Jetzt auch WELTERBE:  Die Römer-Erinnerungen in Köln  


Der Niedergermanische Limes mit herausragenden Fundorten auch im Rheinland  ist von der UNESCO auf die Liste des zu schützenden Welterbes gesetzt worden. Die insgesamt etwa 400 Kilometer lange „nasse“ Grenze entlang des Rheins diente ab dem ersten Jahrhundert nach Christus etwa 450 Jahre lang als Abschluss und zur Sicherung des Rö-mischen Reiches nach Nordwesten hin und zog sich über Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen bis in die Niederlande.Spuren des römischen Erbes finden sich u.a. in Köln (Bild), Xanten und Zülpich.


Wuppertaler Stadtwerke erfolgreich mit Wasserstoffbussen 


Ein Jahr nach Aufnahme des Regelbetriebs ziehen die Wup-pertaler Stadtwerke WSW eine durchweg positive Bilanz. "Im Betrieb kosten die Wasserstoff-busse schon jetzt nicht mehr als Dieselbusse", so Vorstands-vorsitzender Markus Hilken-bach, "und haben auch bei Tiefsttemperaturen im vergan-genen Winter ihre Zuverlässig-keit unter Beweis gestellt."Vor diesem Hintergrund bauen die WSW ihre Wasserstoffinfra-struktur aus.


Von Schloß Moyland bis zur Altstadt-Kneipe in Düsseldorf  - 
Zum 100.Geburtstag: "Beuys & Bike", auf dem Rad zum Jubilar  


Beuys-auf-Fahrrad-klein-©-Hans-Lachmann-Archiv-der-Evangelischen-Kirche-im-Rheinland

Zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys hat Tourismus NRW mit verschiedenen Partnern eine Radroute zu den Spuren und Zeugnissen des wohl einfluss-reichsten Künstlers vom Niederrhein entwickelt.  Sein Geburtshaus, das erste Atelier, bedeutende Werke oder Museen, die sein Wirken früh bekannt mach-ten: Das Angebot führt zu Beuys-Stationen in Kleve, Bedburg-Hau, Duisburg, Krefeld, Mönchengladbach, Düsseldorf, Neuss und Leverkusen.


Wer sich mit dem Fahrrad auf den Weg macht, lernt nicht nur den Künstler und seine Kunst aus unterschiedlichen Perspektiven kennen, sondern kann in der weiten Landschaft des Niederrheins eine erholsame Auszeit erleben. Die Route ist für genussvolles Radeln bestens geeignet, Tour-Experten vom Radfahrerver-band ADFC haben bei der Streckenführung mitgearbeitet und sind Probe gefahren.


Die Touren auf bestens ausgebauten Wegen – mit über 2.000 Kilometern Länge gibt es hier das längste ausgeschilderte Radwegenetz in ganz Deutschland – können ganz nach Lust und Laune kombiniert und in individuell zusammenstell-baren Etappen geradelt werden. Ein eigenes Rad ist dafür nicht nötig: Fahrrad-Verleihsysteme wie das von „NiederrheinRad“, das mit über 40 Verleihstationen in der ganzen Region vertreten ist, machen den Transport des heimischen Draht-esels überflüssig. Einmal im Sattel, rollt das Rad fast von alleine, denn am Nie-derrhein brauchen Radler kaum Steigungen zu fürchten, kein Berg steht im Weg.


Weitere Informationen zu den zahlreichen Stationen, aktuellen Jubiläumsaus-stellungen in ganz NRW online unter www.dein-nrw.de/beuys.


Der Rhein-Sieg-Kreis ist zu Teilen offizielles Wolfsgbiet - Jetzt sind dort die ersten Schutzhunde für Schafsherden im Einsatz


Nachdem Teile des östlichen Rhein-Sieg-Kreises seit August offizielles Wolfs-gebiet sind, setzen die ersten Schafzüchter Herdenschutzhunde ein (unser Bild) . Sie unterscheiden sich von Hütehunden, die hauptsächlich dafür einge-setzt werden, Schafherden zusammenzuhalten. Große Raubtiere können sie aber nicht abwehren. Das tun Herdenschutzhunde.


Herdenschutzhunde wachsen innerhalb einer Herde auf, leben ganzjährig bei den Tieren und sind extrem auf deren Schutz fixiert. Herdenschutzhunde arbei-ten im Team, eigenständig und ohne Aufsicht eines Hirten. Grundsätzlich beo-bachten die Hunde alles Fremde zurückhaltend und misstrauisch. Beim gerings-ten Verdacht einer Gefahr für die Schafherde verjagen die Tiere den potentiellen Angreifer. "Herdenschutzhunde sind keine Streicheltiere", sagt der Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz, Rainer Kötterheinrich. "Die Weiden sind gekenn-zeichnet, Hundebesitze sollten ihr Tier dort besser nicht frei laufen las-sen." An entsprechenden Weiden gibt es Hinweisschilder.

Im Rhein-Sieg-Kreis umfasst das Wolfsgebiet alle rechtsrheinischen Kommunen mit Ausnahme von Troisdorf, Niederkassel, Sankt Augustin, Königswinter und Bad Honnef. Der linksrheinische Teil des Rhein-Sieg-Kreises ist nicht einbezogen.

Die Waldfläche NRW ist mehr als doppelt so groß wie Mallorca

8 471 Quadratkilometer und damit 24,8 Prozent der gesamten Fläche Nordrhein-Westfalens  waren Ende 2019 Waldflächen, sagt das Statistische Landesamt. Damit ist die Waldfläche NRWs mehr als doppelt so groß wie Mallorca (3 640 km2).38,5 Prozent der Wald-flächen des Landes liegen im Regierungsbezirk Arns-berg – allein im Hochsauerlandkreis gibt es 1 071 Quadratkilometer Wald. Auf nahezu einem Drittel der Waldfläche (31,7 %) steht Nadelwald. Mehr als die Hälfte der Nadelwälder befindet sich im Regierungs-bezirk Arnsberg.