Im Blick Rheinberg, Köln, Bonn & Leverkusen

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli wurde das Ahrtal von einer schlim-men Hochwasserkatastrophe getroffen. Eine Flutwelle hat viele Teile des Tals, der Infrastruktur, der Häuser, Autos und Brücken zerstört. Der Wie-deraufbau wird alle Betroffenen viel Kraft kosten. Gleichzeitig erlebt das Ahrtal eine riesige Welle der Hilfe und Unterstützung. Menschen aus der ganzen Bundesrepublik spenden oder helfen Hand in Hand vor Ort. Aber noch sieht Vieles trostlos aus wie hier, wo die Brücke weggebrochen ist.

Das Ahrtal Mitte Juli - einst war es eine Perle der Region  -
jetzt benötigt es dringend unsere Hilfe


Auch wir sind tief betroffen und wollen unseren bescheidenen Teil dazu beitra-gen, dass das Ahrtal und die Menschen darin wieder auf die Beine kommen. Wir wollen die Geschehnisse wach halten, damit sich die notleidenden Menschen nicht vergessen fühlen und dass vor allem das große, überregionale Umfeld die Katastrophe nicht eines Tages einfach zu den Akten legt.Denn es wird Monate und Jahre dauern, bis sich diese gepeinigte Region wieder erholt hat. - Im weite-ren Verlauf dieser Seite befassen wir uns mit den nachstehenden Themen.

                                                                                                                                       Die Redaktion

       - AKTUELLES
       - VERKEHR
      - HILFE
      - WEINANBAU
       - WIEDERAUFBAU
       - GASTGEWERBE
      - DIE AHR
      - AHRTAL-HISTORIE


Ahrtalbahn wird für ein Stück wieder in Betrieb genommen


Die ersten Kilometer sind ge-schafft: Die Ahrtalbahn fährt seit  8. November,  wieder fahrplan-mäßig auf dem vergleichsweise wenig zerstörten, 12,9 Kilometer langen Abschnitt zwischen Remagen und Ahrweiler.

„Ich freue mich sehr, dass bei DB Regio und im SPNV-Nord viele Hände daran gearbeitet haben, dass sogar 2 Züge pro Stunde möglich sind,“ so Katrin Eder, Staatssekretärin im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz.

Beschlossen: Mehr als 80 neue Sirenen für das Ahrtal

Die Bevölkerung soll zukünftig einfacher und effektiver gewarnt werden können


19.10.2021 Der Kreistag hat einstimmig beschlossen, die Firma Helin GmbH aus Hagen mit der Planung und dem Aufbau eines elektronischen Sirenen-warnnetzes für die Ahr-Gemeinden zu beauftragen. Die Kosten für Planung und Aufbau belaufen sich voraussichtlich auf rund zwei Millionen Euro.


Die Planungen sehen vor, dass rund 80 neue, auf elektronischer Basis arbeitende Sirenenanlagen im Ahrtal benötigt werden – davon 22 als Ersatz für zerstörte Sirenenanlagen. Die neuen Sirenen sind für Fälle eines Stromausfalls akkugepuf-fert und können auch Sprachdurchsagen aussenden. Somit könnten nach Aus-senden des Warntons auch weitere Handlungsanleitungen zum Verhalten oder empfohlenen Maßnahmen an die Bevölkerung übermittelt werden.

Zum Hintergrund: Die Sirenen-Warnung gilt noch immer als die einfachste und gerade in der Fläche als die wirksamste Variante. Im Schadensgebiet entlang der Ahr (Verbandsgemeinden Adenau und Altenahr, Städte Bad Neuenahr-Ahrweiler und Sinzig) gibt es grundsätzlich nur Motor-Sirenen mit einem Signal zur Feuer-wehralarmierung. Versorgt werden sie mit Strom, jedoch ohne Notstromversor-gung oder Batteriepufferung. Einige Sirenenstandorte sind zudem durch die Flut komplett weggefallen, in einzelnen Teilorten gab es darüber hinaus bisher keine Sirene, weil es dort auch keine Feuerwehreinheit zur Alarmierung gab und gibt.


Die Diakonie RWL hat ihre "Flutengel 2.0" auf den Weg geschickt


Das Wasser ist schon lange verschwunden. Doch die Sorgen bleiben. Auch vier Monate nach der Flut brauchen viele Menschen Unterstützung. Mobile Teams der Diakonie RWL, Diakonie Katastrophenhilfe und rheinischen Kirche helfen Betroffenen in neun Regionen direkt in ihrem Zuhause. Ob finanzielle Unterstützung oder psychosoziale Beratung – die Fluthelferinnen und -helfer sind da.

In Gottesdiensten in Bad Neuenahr-Ahrweiler und Euskirchen haben Diakonie RWL, Diakonie Katastrophenhilfe und die Evangelische Kirche im Rheinland Mitarbeitende auf den Weg geschickt, die die Menschen in den Überschwem-mungsgebieten von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz in den kommen-den Monaten  begleiten und unterstützen.


"Das Wasser steckt weiter in den Mauern - und in den Seelen", beobachtet Thorsten Latzel, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland. "Viele Betroffene hatten Erlebnisse, die in ihren Träumen und Gedanken immer wieder auftau-chen, wie in einer Endlos-Schleife. Sie gehen deswegen nicht zum Therapeuten oder Arzt. Deswegen brauchen wir jetzt Flutengel 2.0."


Die neuen Stellen der seelsorgerischen Betreuung speziell für die Überschwem-mungsopfer sind mit vier Schwerpunktorten direkt an die Arbeit der mobilen Helferteams der Diakonie angebunden. Alleine im Ahrtal gibt es sieben zusätz-liche Seelsorgende.


Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. - als einer der größten Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege ist speziell im Ahrtal aktiv, wenn auch nicht nur dort. Das Verbandsgebiet umfasst Nordrhein-West-falen, Teile von Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Hessen.

Badewannen und Duschsets als Spende aus Süddeutschland



Viele Helfer sind nach der Flutkatastrophe im Ahrtal unverändert im Einsatz. Für den Wiederaufbau werden vor allem auch Material und Baustoffe benötigt. Ein Un-ternehmer aus dem Süd-deutschen (Böblingen) hat nun Bade- und Duschwan-nen, Waschtische und WCs, Brause- und Wannensets  gebracht, um die Betroffe-nen im Flutgebiet ganz direkt zu unterstützen.

1.12.2021 Der SHK-Großhändler hatte sich mit dem Lions-Club Eilenburg und der lokalen Firma Heizungsbau Kräger zusammengetan, um diese besondere Aktion ins Leben zu rufen: Ein Hilfstransport brachte nun Sanitäreinrichtungen und Sanitär-armaturen in das Ahrtal. Zusätzlich spendete REISSER zahlreiche Teile aus dem Eigenmarken-Sortiment – insgesamt 256 Teile.

Der Wert des Hilfstransports kann sich mit rund 45.000 Euro sehen lassen. Hinzu kam die ehrenamtliche Leistung aller an der Aktion Beteiligten. 1100 Kilometer legte der Lkw zurück, um von Wittenberg ins Flutgebiet und zurück zu kommen. „Momentan kommt man nicht direkt an die Orte der Zerstörung, also haben wir die Hilfsgüter an einem Stützpunkt in der Nähe abgeladen. Von dort aus wird die Logistik organisiert und die Ware verteilt“, erklärt Ralf Säume, Niederlassungs-leiter des Unternehmens in der Lutherstadt Wittenberg.


Säume weiter: „Bei uns gab es auch schlimme Hochwasserkatastrophen, alles war abgesoffen und zerstört. Wir kennen eine solche Situation und wissen, wie wichtig nicht nur Gelder, sondern auch Sachspenden sind.“  Mit mehr als 1800 Mitarbeitern ist die REISSER AG einer der führenden Fachhändler in Südwest-deutschland. Das UNternehmen feiert in diesem Jahr sein 150jähriges Bestehen.

Die Weinlese ist beendet

3.11.2021 Es ist vollbracht!  Aus Bad Neuenahr verlautet:   "Unsere Winzer im Ahrtal haben die Weinlese erfolgreich beendet und es wird einen Jahrgang 2021 von der Ahr geben.  Wir möchten uns im Namen aller Weinbaubetriebe bei allen Freiwilligen für die große Hilfsbereitschaft und Solida-rität in den letzten Mona-ten bedanken! Der Jahrgang 2021 ist jetzt in den Weinkellern - und wird garan-tiert in die Geschichte des Ahrweins eingehen."

So wollen Querköpfe die Arbeit der Helfer torpedieren ...


Drei Monate nach der Flut-katastrophe ist im Ahrtal nach Einschätzung von Helfern keine Rede von Normalität. Größte Ver-wüstungen sind beseitigt, zahlreiche Schäden aber weiterhin sichtbar. Vieler-orts funktionieren die Hei-zungen nicht, die Angst vor dem Winter wächst. Und Helfer werden weiter-hin überall gesucht. Der Helfer-Shuttle organisiert und wird angefeindet.

15.10.2021 Die Organisatoren wehren sich: "Der HELFER-SHUTTLE und die Ar-beit der freiwilligen Helfer war, ist und bleibt KOSTENFREI! Leider streuen selt-same Menschen gerade das Gerücht, dass wir Rechnungen verschicken! Das war nie so und wird nie so sein. Bitte teilt diese Info, damit die Menschen im Ahrtal weiter Hilfe anfordern." Die Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler bestätigt das und steht den Helfern offiziell zur Seite.

Die wiederum bescheinigen: "Wir fahren durchgehend, 9.00 bis 12.00 Uhr (geän-derte Zeiten) hin in die Gebiete (als Helfer bis 10:30 Uhr vor Ort sein), ab 16:30 Uhr zurück (Beförderung ab 18 Jahren). Nicht immer direkt auf Abruf, aber regel-mäßig und so gut wir können. Keine Anmeldung nötig, kommt einfach ."

Die Helfer empfehlen eine Anreise mit der ÖPNV: "Vom Bahnhof Meckenheim Industriegebiet und dem Bahnhof Remagen könnt ihr mit dem Bus direkt in den Innovationspark Rheinland (Grafschaft) fahren. Steigt dort dann einfach an der Haltestelle HARIBO aus."

Die Stadt bietet alternative Wohnmöglichkeiten für Flutopfer


15.10.2021 Um die Flut-Betroffenen, die ihre Bleibe verloren haben oder aufgrund mangelnder Heizversor-gung für den kommenden Winter eine Unterbringung suchen, zu un-terstützen,hat die Stadt Bad Neuen-ahr-Ahrweiler 64 „Tiny-Häuser“ be-stellt. Die Häuser sind 34 qm  groß . Sie verfügen über einen Strom- und Wasseranschluss sowie eine Heizein-richtung und beinhalten ein Bade-zimer, zwei Schlafzimmer und einen Wohn- und Essbereich mit Einbau-küche. Die Maximalkapazität pro Haus beträgt bis zu fünf Personen.


Einfach großartig, wie das THW im Ahrtal Hilfe leistet  -

Schon wieder eine neue Brücke über die Ahr gebaut


1.12.2021 Am letzten November-Wochenende haben 40 Einsatzkräfte der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) in Müsch eine weitere Brücke über die Ahr gebaut. Die Flut hatte alleine im Ahrtal mehr als 80 Brücken beschädigt oder sogar komplett zerstört. Um die Infrastruktur wieder instand zu setzen, errichteten Einsatzkräfte des THW in den vergangenen Monaten in zwölf Ort-schaften Ersatzbrücken.


In Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat das THW damit seit August bereits 21 von geplanten 24 Behelfsbrücken errichtet. Die Übergänge sind unver-zichtbar für die Menschen vor Ort, um den Alltag wieder einfacher meistern zu können. Die neue, einspurige Brücke in der Ortsmitte von Müsch ist vom Typ „Bailey“ und mehr als 30 Meter lang. Alle vom THW bislang errichteten Behelfs-brücken in den betroffenen Flutgebieten haben zusammen eine Länge von 637 Metern und ein Gewicht von fast 1.200 Tonnen. Beim Aufbau kamen Einsatzkräfte aller 16 THW-Fachgruppen Brückenbau aus dem ganzen Bundesgebiet zum Einsatz.

Bereits am 27.Oktober hatte das Technische Hilfswerk (THW) zwei weitere Behelfs-brücken in Bad Neuenahr-Ahrweiler an die Bevölkerung übergeben. Die THW-Bundes-vereinigung e.V. hatte die Finanzierung mit einer Großspende ermöglicht.


Helfen wir denen, die Hab und Gut verloren haben


Werden wir alle Teil der Flut-Hilfe für das Ahrtal!


Spendenkonto des DEHOGA für das Gastgewerbe:
DE67 5605 0180 0017 1397 83

Spendenkonto der IHK für Einzelhandel, Industrie- und Handwerksbetriebe:
DE96 5776 1591 0159 2132 01 – Volksbank RheinAhrEifel
Betreff: IHK Hochwasserhilfe

Spendenkonto des Landes Rheinland-Pfalz:
DE78 5505 0120 0200 3006 06
Betreff: Katastrophenhilfe Hochwasser

Spendenkonto der Kreisverwaltung Ahrweiler:
DE86 5775 1310 0000 3394 57 - Kreissparkasse Ahrweiler
Betreff: Hochwasserhilfe

Spendenkonten der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler:
DE42 5775 1310 0000 3394 73 – Kreissparkasse Ahrweiler
DE33 5776 1591 0020 0010 02 – Volksbank Rhein-Ahr-Eifel
Betreff: Hochwasser

Spendenkonten der Stadt Sinzig:
DE57 5776 1591 0100 1830 01 – Volksbank RheinAhrEifel e.G.
Betreff: Flutkatastrophe Sinzig
DE32 5775 1310 0000 3395 56 – Kreissparkasse Ahrweiler
Betreff: Stadt Sinzig Flutkatastrophe

Spendenkonto der Verbandsgemeinde Altenahr:
(Orte Kreuzberg, Altenahr, Mayschoß, Rech, Dernau)
DE45 5775 1310 0000 2000 30 – Kreissparkasse Ahrweiler
Betreff: Katastrophenhilfe Altenahr

Spendenkonten der Verbandsgemeinde Adenau:
(Orte Insul, Schuld, Antweiler)
DE18 5775 1310 0000 1000 24 – Kreissparkasse Ahrweiler
DE 55 5776 1591 0600 0220 00 – Volksbank Rhein-Ahr-Eifel
DE 84 3701 0050 0017 2905 06 – Postbank Köln
DE28 3706 9627 5838 0040 18 – Raiffeisenbank Voreifel eG
Betreff: Bürgerfonds Hochwasser

Spendenkonten der Gemeinde Blankenheim:
DE72 3825 0110 0003 4000 25 – Kreissparkasse Euskirchen
DE25 3706 9720 1001 0010 07 – Volksbank Nordeifel eG
Betreff: Gemeinde Blankenheim

Hinweis zur Spendenbescheinigung: Als Nachweis für die Spende gegenüber dem Finanzamt reicht die Buchungsbestätigung des Kreditinstituts aus. Das Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz hat mit aktuellem Erlass geregelt, dass keine Spendenbescheinigung erforderlich ist, wenn der Spender die Zuwendung bis zum 31. Oktober 2021 auf ein Sonderkonto einer juristischen Person des öffentlichen Rechts einzahlt.

So schön und friedlich floss sie noch vor weni-

gen Wochen dahin: Die Ahr. Bis sie Mitte Juli zu einem reißenden Ungeheuer wurde.


Beeindruckend: Leidgeprüfte Hoteliers wollen weiter machen

Neben den vielen angeschlagenen und zerstörten Privathäusern ist auch eine Vielzahl von Pensionen und Hotels von der Flutkatastrophe massiv betroffen worden. Übernachtungen sind bis weiteres in nahezu allen Häusern nahe der Ahr nicht mehr möglich. Damit erlahmt auch der Tourismus ganz allgemein. Ein herber Schlag für die Region, für die Tourismus eine große Rolle spielt. Und dennoch: Wie aus der Szene zu hören ist, wollen die meistent Familienbetriebe  weiter machen: "Wir geben nicht auf !" - Und wir geben mit diesen Bildern einen nur winzigen Einblick in das katastrophale Geschehen.


Drei beliebte Herbergen im Ahrtal Anfang Juli - und im August  ...

        Kölner Hof, Dernau                           Hotel zur Post, Altenahr             Jägerstübchen, Mayschoß


Was die Gastgeber ihren Gästen zu sagen haben ...


Der Kölner Hof, Dernau
Vorübergehend geschlossen: Leider wurden unsere Wände durch das Hochwasser so schwer beschädigt, dass das Haus massiv einsturzgefährdet war. Uns blieb nichts anderes übrig, als das gesamte Hotel mit Restaurant und meiner Privatwoh-nung abzureißen. Wir sind gerührt von der großen Anteilnahme in Form von Nachrichten, Sach- oder Geldspenden und persönliche Hilfe vor Ort. Ich würde mich freuen, wenn ihr mich bei meinem Wiederaufbau unterstützt. Sie können uns unter info@koelnerhofdernau.de oder 0151 46468687 erreichen. Viele Grüße Familie Schnitzler und Team

Hotel zur Post, Altenahr
Vorrübergehende Schließung: Liebe Besucher unserer Homepage und Gäste unseres Hauses, nach der Schließung durch die Coronapandemie ging es endlich wieder aufwärts. Und dann kam die Flut… Gott sei Dank sind wir alle am Leben und gesund. Leider hat es unser Hotel schwer getroffen. Das Erdgeschoß und Untergeschoß sind total zerstört. Daher müssen wir das Hotel mit Gästehaus derzeit schließen. Wann wir wieder öffnen können, steht noch in den Sternen.  Wenn Sie uns helfen wollen: Unser Spendenkonto KSK Ahrweiler, Herr Günter Lang, DE11 5775 1310 0000 2022 91. Danke für Ihre Hilfe! Ihre Familie Günter Lang und das ganze Post- Team

Hotel - Restaurant Jägerstübchen, Mayschoß
Liebe Gäste und Freunde des Hotel Restaurant Jägerstübchen, das Jägerstübchen ist dem Hochwasser zum Opfer gefallen und wird nicht mehr nutzbar sein. Es war so stark beschädigt und einsturzgefährdet, dass es abgerissen werden musste.
Zum jetzigen Zeitpunkt können wir nicht sagen, ob und wie es weitergeht. Alle Reservierungen verlieren damit Ihre Gültigkeit. Uns und unseren Mitarbeitern geht es gut und alle sind gesund. Freundliche Grüße, Ihre Familie Kempen


 Weinbau an der Ahr mit langer Tradition - Schon die Römer waren hier aktiv 


Weinbau an der Ahr hat eine lange Tradition. Urkundlich verbrieft kann die Geschichte des Weinbaus im Ahrtal bis ins Jahr 770 zurückverfolgt werden. Schon die Römer erkannten das von der Natur verwöhnte Ahrtal als idealen Standort für Rebstöcke, was zur frühen Besiedlung und zum Wein-bau u.a. in der Gemarkung Dernau führte.  Mildes Klima und die Schieferverwitter-ungsböden im steilen Flusstal begünstigen das Gedeihen der Weintrauben. Dem konnte auch die aktuelle Flutkatastrophe nur unwe-sentlich anhaben. Die Weinstöcle sind stabil, müssen aber bearbeitet werden.

Einst nannte man die Ahr „die wildeste Tochter des Rheins“


Romantiker bezeichneten die Ahr einst als „die wildeste Tochter des Rheins“. Der Fluss, der dem Tal seinen Namen gibt, schlängelt sich über mehr als 90 Kilometer von seiner Quelle in Blankenheim bis nach Kripp bei Sinzig am Rhein durch eine Landschaft, die von schroffen Felsen, steilen Weinberghängen, dichten Wäldern, weiten Wiesen herrlichen Ausblicken geprägt ist.Direkt vor den Toren Bonns und Kölns gelegen, bietet das Ahrtal eine wunderschöne und einmalige Landschaft.


Auf jedem Abschnitt zeigt das Ahrtal ein anderes Gesicht: Es gibt die Oberahr, die Mittelahr und die Unterahr. Das Zentrum der Mittelahr ist Bad Neuenahr-Ahrwei-ler. Die Flussmündung der Ahr befindet sich in Kripp bei Sinzig. Von 42 Neben-flüssen des Rheines ist die Ahrmündung als einzige in einem weitgehend natur-nahen Zustand. Tor zum Ahrtal ist der Sinziger Stadtteil Bad Bodendorf. Die Bar-barossa Stadt Sinzig wurde bereits 1250 urkundlich erwähnt und ist Ausgangs-punkt des Ahr-Radwegs und des AhrSteigs.

Eingebettet in diese einzigartige Naturlandschaft und umge-ben von den Weinbergen des Ahrtals, befindet sich Bad Neu-enahr-Ahrweiler, eine Stadt mit zwei Zentren, eine reiz-volle Symbiose aus Neu und Alt bilden. Ahrweilers roman-tische Fachwerkhäuser werden von einem vollständig erhal-tenen mittelalterlichen Mauerring umgeben, während man in Bad Neuenahr eher dem erlesenen Flair der Kuran-lagen und Jugendstilhäuser und dem Charme der eleganten Salons der Spielbank erliegt.

Kelten, Germanen, Römer, Grafen, Erzbischöfe und Franzosen gaben sich in Ahrweiler einst die Klinke in die Hand. Die mittelalterliche Stadtmauer mit Wallgraben, Toren und Türmen aus dem 13. Jh. Umgibt die autofreie Altstadt mit ihren malerischen Fachwerkhäusern. Besonders sehenswert sind das Wolffsche Haus, ein Fachwerkgebäude von 1621 mit einem reich verzierten Erker, und der Blankartshof aus dem Jahr 1680. Der Marktplatz wird durch die erste frühgotische Hallenkirche des Rheinlands, St. Laurentius (ab 1269), und das alte Rathaus (Spätrokoko, 1778) geprägt.

Das Kurviertel des berühmten Heilbads Bad Neuenahr lädt zum Flanieren rund um das Badehaus und die Spielbank ein und bietet herrliche Parkanlagen - wie den zum schönsten Park in Rheinland-Pfalz gewählten Kurpark mit seinem wunderbaren alten Baumbestand. Mitten durch den Ort mit seinen wunderschönen weißen Patrizier-Häusern schlängelt sich die Ahr. Bereits die alten Römer waren es, die der Heilkraft der Bad Neuenahrer Quellen – allen voran der bekannten Apollinaris-Quelle - so zugetan waren, dass sie sich hier niederließen. Heute boomt der Gesundheitsstandort Bad Neuenahr-Ahrweiler und das vor allem wegen seiner ärztlichen Kompetenz, in Kombination mit dem guten Wein und der atemberaubenden Landschaft.

Die Römer waren es auch, die das Ahrtal als Weinanbaugebiet entdeckten und seinerzeit die ersten Reben anpflanzten. Heute gehört das Ahrtal zu den profiliertesten Rotweinanbaugebieten Deutschlands. Die Ahrwinzer haben das kleine, wild-romantische Tal zur Schatzkammer gemacht und stehen mit an der Spitze deutscher Weinerzeuger. Auch die Gastlichkeit hat an der Ahr eine lange Tradition. Ob rustikale Winzerhöfe, ländliche Ausflugslokale, familiäre Ferienwohnungen, individuelle Privatzimmer oder aber Luxushotels mit Pool und Sauna - meist fühlt man sich eher als Freund des Hauses, denn als Gast.

Info: Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., Oberstraße 8, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Tel.: +49 (0)2641/9171-0, Fax: +49 (0)2641/9171-51, info@ahrtal.de, www.ahrtal.de, www.facebook.com/ahrtal