Im Blick Rheinberg, Köln, Bonn & Leverkusen

Der größte Hai der Welt  -  jetzt im Dinosaurierpark in der Eifel
Noch bis 5.November eine ganz besondere Publikums-Attraktion

Nach zwei erfolgreichen Jahren, in denen er sich beständig weiterentwickelt hat, präsentiert der Dinosaurierpark in Ernzen (Eifel) an der deutsch-luxembur-gischen Grenze in seinem weitläufigen Gelände mittlerweile 150 lebensgroße Rekonstruktionen vorwiegend ausgestorbener Arten aus 400 Millionen Jahren Erdgeschichte - allen voran die Stars der Urzeit, Tyrannosaurus Rex und Co. Aktuell stellt der Dinosaurierpark einen neuen echten Urzeitgiganten vor: Das lebensgroße Modell eines Megalodon, des größten Hais der Erdgeschichte und vielleicht des größten Raubtiers, das jemals lebte, ab sofort im Park zu sehen. Der 14 Meter lange und fast 7 Meter breite Meeresriese bildet den Schluss- und Höhepunkt der in diesem Jahr neu vorgestellten „Giganten der Urmeere“.

Der echte Hai hatte mit einer Länge von bis zu 18 Metern das Format eines Reisebusses und war damit dreimal so groß wie der heutige Weiße Hai. Er er-schien vor 23 Millionen Jahren auf der Erde und ist vor 2,6 Millionen Jahren ausgestorben. Der riesige Hai hatte in seinem Lebensraum keine natürlichen Feinde. Er ernährte sich vermutlich hauptsächlich von Delphinen und Walen.

- Der Erlebnispark ist längst eine Erfolgsgeschichte für sich. In den beiden ersten Jahren seines Bestehens konnte er jeweils rund 75.000 Besucher verzeichnen und das Interesse hält unvermindert an. Der Dinosaurierpark hat sich längst zu einem der beliebtesten Ausflugsziele in der Eifel entwickelt.


Öffnungszeiten des Dinosaurierparks Teufelsschlucht 2017
Bis 5. November: täglich 10-18 Uhr. Für angemeldete Gruppen öffnet der Park während der ganzen Saison täglich ab 9 Uhr. Tickets ab 7,- Euro. Adresse:  Dinosaurierpark Teufelsschlucht, Ferschwei-lerstr. 50, 54668 Ernzen; Tel. ++49 – (0)6525 – 93393-44 | www.dinopark-teufelsschlucht.de

Erstmals Harry Potter-Event auf Schloss Burg bei Solingen


Die Solinger Burg aus dem 12. Jahrhundert entwickelt sich immer mehr zum internationalen Treffpunkt für Fantasy-Stars: Zusätzlich zur „Medieval Fantasy Convention“ (MFC), die am 26. und 27. August 2017 zum zweiten Mal stattfindet, steht im nächsten Frühjahr die Premiere eines großen Harry Potter-Events an. Am 5. und 6. Mai 2018 soll sich die gesamte Burganlage in die fantastische Welt des jungen Zauberlehrlings verwandeln. Auch aus den Kinofilmen bekannte Schauspieler sollen dabei sein, so die Planungen von Schloss Burg und der Veranstalterfirma.
Für die nächste MFC im August haben verschiedene Stars aus Harry Potter, Games of Thrones oder Der Herr der Ringe ihr Kommen bereits zugesagt. Erwartet werden zum Beispiel Josh Herdmann (Gregory Goyle in „Harry Potter“) Aimee Richardson (Myrcella Baratheon in „Game Of Thrones“) und David Wenham (Faramir aus „Der Herr der Ringe“). Außerdem haben die Bergischen Ritter ihr Lager aufgeschlagen und kreuzen in Schaukämpfen ihre Klingen, Gaukler und Händler bieten auf einem mittelaterlichen Markt Programm.

Neu im PHANTASIALAND  -  eine Achterbahn der Superlative


Der Freizeitpark Phantasialand in Brühl bei Köln hat einen neuen Bereich voller Superlative und mit den zwei neuen Achterbahnen, die die Attraktionen des neuen Areals Klugheim sind, nach eigenen Angaben gleich sechs Weltrekorde aufgestellt. Der Multi-Launch-Coaster „Taron“ – eine Achterbahn, die mehrmals katapultartig beschleunigt – ist dem- nach der weltweit schnellste und längste seiner Art mit dem intensivsten Katapult-Antrieb und den meisten Schienen-schnittpunkten auf der Strecke.- Das Phantasialand zieht jährlich rund zwei Millionen Besucher an und gilt damit auf einer Fläche von 28 Hektar als einer der beliebtesten Freizeitparks Europas.

Der Landkreis bietet an: Geburtstag feiern auf Schloss Homburg


Das Forum von Schloss Homburg soll noch vielfältiger genutzt werden. Mit einem neuen Angebot für private Feiern will der Oberbergische Kreis das Schloss jetzt öffnen. Neuerdings  präsentiert sich Schloss Homburg mit vielfältigem Pro- gramm und Partnern als Ort zum Feiern. Kreisdirektor Klaus Grootens sagt: "Das Forum ist als Zentrum des Kulturprogramms auf Schloss Homburg bekannt. Es ist Schauplatz für Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Vorträge und Empfänge. Neben diesen Kulturveranstaltungen wollen wir die Neue Orangerie, das Garten-zimmer, den Barockgarten und die Burgküche jetzt auch verstärkt für private Anlässe anbieten. Schloss Homburg ist ein besonderer Ort für Veranstaltungen - öffentliche wie private".

"Wir möchten, dass unsere Gäste Lust bekommen, ihre Hochzeit, Geburtstags-party,Familienfest oder standesamtliche Trauung bei uns auf Schloss Homburg zu feiern", sagt Dr. Gudrun Sievers-Flägel, Leiterin des Kultur- und Museumsam- tes des Oberbergischen Kreises.

Das Deutsche Museum Bonn ist einzigartig für Naturwissenschaft und Technik 

Der Transrapid läßt ahnen, was hätte sein können, wenn ... 
Zukunft des Museums bis auf weiteres finanziell gesichert


Großes Aufatmen in Bonn: Die Zukunft des Deutschen Museums Bonn ist bis auf weiteres gesichert. Die Stadt Bonn erhöht ihren finanziellen Zuschuss  ab dem Jahre 2019 bis auf 400.000 Euro jährlich. Das hat jüngst der Stadtrat beschlossen. Weitere Gelder kommen vom Rhein-Sieg-Kreis und von der Dr.Hans-Riegel-Stiftung sowie vom Förderverein und privaten Trägern. Das Deutsche Museum benötigt eine Basisfinanzierung der öffentlichen Hand von 600.000 Euro im Jahr. Wegen Geldmangels drohte dem Museum noch bis vor kurzem die Schließung.


Das Deutsche Museum Bonn ist Deutschlands erstes und einziges Museum für zeitgenössische Naturwissenschaft und Technik. Die Zweigstelle des Deutschen Museums in München, eines der weltweit führenden Technikmuseen, zeigt Entstehungsgeschichte, Funktion und Bedeutung von herausragenden tech- nischen und naturwissenschaftlichen Meisterleistungen aus den letzten sieben Jahrzehnten,u.a. auch viele nobelpreisgekrönte Forschungsergebnisse. Die Geschichte vom mühsamen Weg zum ersten MP3-Player wird ebenso erzählt wie das wechselhafte Schicksal der Magnetschwebebahn Transrapid.  Das Deutsche Museum gilt als eine der innovativsten Bildungsstätten.  Als etablierter, außer-schulischer Lernort werden hier vielfältige Programme für alle Schulformen und Altersstufen geboten – von der Elektrizität bis zur Gummibärchenkunde. Mitten im Museum oder in der Experimentier-Küche können Gruppen Naturwissen-schaft und Technik auf andere Art und Weise für sich entdecken.

Für Familien bietet der Museumsbesuch einen anschaulichen Einstieg in die Welt der Forscher und Tüftler.  Regelmäßig finden an den Wochenenden Kinder- und Familienprogramme statt. Die Themen reichen vom Wetter, Magnetismus oder dem Traum vom Fliegen bis hin zur chemischen Untersuchung von Gummibär- chen, Brause oder Farben.

Die einen Schwimmen nur oder entspannen im angenehmen Ambiente der Therme ....

Andere fahren Rad im Swimmingpool von Bad Neuenahr


Es geht sportlich zu in den Thermen von Bad Neu- enahr. Seit einiger Zeit ist die Aqua-Gymnastik um ein neues Angebot dem „Aqua-Cycling“reicher: Fahrradfahren im Wasser. Das ist schon seit langem ein Renner im Wellness- und Gesundheitsbereich. Nun auch in der Eifel. Das ist ein Spaß und auch noch sehr gesund dazu.

Das 45- minütige Training eignet sich für alle Altersgruppen unabhängig vom jeweiligen Trainingszustand. An den speziellen Rädern kann der Belastungs-widerstand individuell eingestellt werden, so kann jeder Teilnehmer selbst die Intensität des Trainings bestimmen. Aqua-Cycling eignet sich als Aufbautrai- ning nach Verletzungen oder Operationen, es ist gelenkschonend mit hohem Kalorienverbrauch. Der ganze Körper wird durch Kraft, Koordination und Ausdauer trainiert. Das Herz-Kreis-laufsystem wird angeregt, daher eignet es sich auch für Diabetiker,
Der Effekt von Aqua-Cycling sucht seinesgleichen. Die Bewegungen im Wasser fallen leichter und durch den Auftrieb fühlt es sich beinahe schwerelos an. Nirgendwo werden so schnell so viele Fettzellen verbrannt wie im Wasser, das auch noch eine herrliche Massagewirkung hinterlässt. Und der beste Grund, Aqua-Cycling macht viel Spaß, in der Gruppe und im 31 Grad warmen Wasser mit motivierender und mitreißender Musik.

Bei Waldbröl im Oberbergischen gibt es seit kurzer Zeit
einen "Wald- und Wohnpark" der ganz besonderen Art


Mit Panarbora hat vor einiger Zeit in Waldbröl, rund 50

Kilometer östlich von Köln, erstmals in Deutschland eine Jugendherberge mit Naturerlebnispark eröffnet. Auf einer Fläche so groß wie elf Fußballfelder können Familien, Schul-klassen und Naturfreunde eine europaweit einmalige Kom- position aus Natur, Kultur und Umweltbildung erleben. Hauptattraktion ist der 1.635 Meter lange barrierefreie Baumwipfelpfad mit dem 40 m hohen Aussichtsturm, der grandiose Ausblicke auf den Naturpark Bergisches Land und spannende Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt bietet. 

Zu einem späteren Zeitpunkt wird die 35. Jugendherberge des DJH Rheinland Unterkünfte für 170 Gäste bieten, die in drei globalen Dörfern, Baumhäusern und einem Familien- und Seminargästehaus übernachten können.