Im Blick Rheinberg, Köln, Bonn & Leverkusen

Der Leverkusener Busbahnhof ein architektonisches Prachtwerk

Im vergangenen Jahr wurde die außergewöhnliche Architektur des Busbahn-hofs Leverkusen-Mitte mit einem internationalen Architekturpreis „The World‘s Foremost International Distinguished Building“ gewürdigt. Jetzt zeugt eine Plakette des „Europäischen Zentrums für Architektur, Kunst, Design und Urbanistik“ vor Ort davon.


Leverkusens Busbahnhof steht mit diesem Preis in einer Reihe mit ausgezeichne-ter Architektur aus 35 Nationen, wie etwa dem Bürogebäude „Hudson Yards“ in New York, dem „House of European History“ in Brüssel, dem Gebäude des „English National Ballet“ in London und dem Bahnhof „Sydney Central Station“.

„Diese Stadteingangssituation in Leverkusen hat durch den Busbahnhof sehr gewonnen. Außerdem korrespondiert die elliptische Form des Daches mit der Rotunde der Rathaus-Galerie und dem Rialto BouLevard im Hintergrund.“sagt Oberbürgermeister Uwe Richrath (im Bild links).

Der Busbahnhof sei überdies ein wichtiges Element des Leverkusener Mobilitäts-konzept, so die Baudezernentin Andrea DeppeDeppe, und verweise auch mit seiner Gestaltung auf eine ressourcenfreundliche „leichtere“ Zukunft.

Viele Räder rollten für ein Brückenteil, 66 Meter lang und über 1000 Tonnen schwer

Die Arbeiten an der neuen Rheinbrücke Leverkusen haben einen wichtigen Meilenstein erreicht: Am ersten Märzwochenende wurden die ersten Stahlteile montiert. Ein über 1.000 Tonnen schweres Brückenteil ist mit Spezialgerät in seine endgültige Position auf die Brückenunterbauten gebracht worden. Dieses Teil ist ca. 66 Meter lang und 34 Meter breit und wiegt 1.115 Tonnen. Es wird, von der rechten Rheinseite aus gesehen, der erste Brückenabschnitt sein, auf dem der Verkehr rollen wird, wenn die Brücke nächstes Jahr fertig ist.


AGU Planungsgesellschaft holt den Großen Preis des Mittelstandes


Das Leverkusener Unternehmen „AGU Planungsgesellschaft mbH“ ist mit dem  „großen Preis des Mittelstandes“ von der Oskar Patzelt Stiftung im Rahmen einer Gala im Maritim Hotel in Düsseldorf ausgezeichnet worden. Damit ist AGU der erste Preisträger in Leverkusen, der den begehrten Preis erhält.

Die Firma AGU ist ein zertifiziertes Unternehmen für nachhaltiges Handeln. Es wurde 1992 von den vier Gesellschaftern Harry Voges, Dieter Hemsen, Ihsan Sari und Klaus Bruch in Leverkusen gegründet. AGU beschäftigt aktuell 87 Mitarbeiter an den Standorten Leverkusen und Dormagen in den Bereichen ENGINEERING und INDUSTRIAL-IT.

AGU hat sich in den letzten 13 Jahren zu einem globalen Player und Marktführer für die Digitalisierung von industriellen IT-Anwendungen entwickelt. Am Beispiel des IT-Produktes SDC (Smartline Data Cockpit) wird die internationale Bedeu-tung des Unternehmens deutlich. Das Produkt SDC ist eine Digitalisierungslö-sung, die es ermöglicht, die Labordaten in der pharmazeutischen Forschung, vollständig digital zu verarbeiten und zu automatisieren. Die Top 30 Pharmaun-ternehmen der Welt arbeiten mit AGU zusammen .

Das macht die Stadt weit über die Grenzen hinaus attraktiv
 

Leverkusen, die kleine Großstadt am Rhein, hat für Schlagzeilen gesorgt: Als zweite Stadt in NRW senkt der Standort den Gewerbesteuer-Hebesatz um knapp die Hälfte auf 250  % . Die Steuersenkung  bietet Unternehmen einen zusätzlichen Anreiz, sich mit Bauprojekten in Leverkusen auseinanderzusetzen.  WfL-Geschäftsführer Markus Märtens: „Wir versprechen uns einen deutlichen dynamischen Effekt für das Investitionsklima in der Stadt, der sich mittelfristig bei allen Steuerarten positiv bemerkbar machen wird.Mit neuen Unternehmen kommen auch neue Mitarbeitende, die sich auf eine hervorragende Infrastruktur, einen inhabergeführten Einzelhandel, und z.B. vielfältige Sportangebote freuen können.“