Im Blick Rheinberg, Köln, Bonn & Leverkusen

Mit jetzt 17 Messehallen ist sie die größte Wassersportmesse weltweit

Die boot Düsseldorf ist als weltweit größte Boots- und Wassersportmesse alljährlich im Januar der „In-Treffpunkt“ der gesamten Branche. Die Aussteller zeigen vom 18. bis 26. Januar ihre interessanten Neuheiten, attraktiven Weiterent-wicklungen und maritimen Ausrüstungen. Damit ist der gesamte Markt in Düsseldorf vor Ort und lädt zu einer spannen-den Reise durch die gesamte Welt des Wassersports in 17 Messehallen auf 230.000 Quadratmetern ein.

Die "boot 2020" macht wieder einmal Wassersport-Träume wahr

Mit den Angebotsschwerpunkten Boote und Yachten, Motoren und Motorentech-nik, Ausrüstung und Zubehör, Dienstleistungen, Kanus / Kajaks / Rudern, Wasser-ski, Wakeboard, Wakeskate, Skimboard, Jetski, Tauchen, Surfen, Windsurfen, Kitesurfen, SUP, Angeln, Maritime Kunst, Marinas, Wassersportanlagen sowie beach resorts und Charter ist für jeden Wassersportler etwas dabei.

Die Messe ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Eintrittskarten können auf www.boot.de online geordert und bequem zuhause ausgedruckt werden, so dienen sie gleichzeitig zur kostenlosen An- und Abreise im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr.


Als erste Bootsmesse weltweit widmet die boot Düsseldorf 2020 dem Themenbe-reich Luxustender, Chase und Shadow Boats eine eigene Halle. Das Thema hat sich auf den zurückliegenden Ausgaben der boot Düsseldorf immer stärker pro-filiert, so dass jetzt ein eigenes Segment daraus auf der boot erwachsen kann. Und wer dann seinen Liegeplatz in einer der exklusiven Superyacht Marinas wie Venedig oder Porto Novi in Montenegro buchen möchte, kann dies in Düsseldorf direkt vor Ort auf der Galerie in Halle 6 tun. Die Halle 7a komplettiert das Luxussegment der boot mit der Superyachtshow.


Gleich nebenan treffen sich die Wassersportfans zum Surfen, Kiten, SUP boarden

mit den Stars und Sternchen der internationalen Szene. Ob „THE WAVE“ oder „Flatwaterpool“  - angesagt ist was Spaß macht. Ein Stück weiter startet in den Hallen 11 und 12 die größte Tauchausstellung der Welt. Mit deutlich mehr als 400 Ausstellern wird sie eine einzigartige Konzentration der Branche zeigen. Hier gibt es einfach alles, was das Herz des Tauchers begehrt. Und drei Hallen sind dem Segeln gewidmet.

Die imm cologne: Offen für jeden, der sich für Einrichten interessiert

Die internationale Einrichtungsmesse IMM ist nicht nur für Fachhändler – sie ist auch für jedermann. An den Publikumstagen von Freitag bis Sonntag (17., 18. Und 19. Januar) ist die imm cologne für jeden offen, der sich für Design und Einrichten interessiert. Da gibt es Informationen über die neuesten Einrich-tungstrends und präsentieren sich völlig neue Möbel aus aller Welt.


Einige Events sind speziell auf die Interessen der Endverbraucher ausgerichtet. So informieren Experten auf  Vortragsforen über Wohnkonzepte und geben Einrichtungs-Tipps. Vor allem aber startet am Wochenende das DesignFest – das neue Festival für Design, Kreativität und Lifestyle aus den Bereichen Interior, Fashion, Beauty und Food mit tollen Ideen zum Anfassen, Erwerben und Mit-nach-Hause-Nehmen!


„Das Haus – Interiors on Stage“ ist die großflächige Inszenierung einer Wohn-situation nach den persönlichen Vorstellungen eines jährlich neu nominierten, international einflussreichen Designers oder Designteams. Für sieben Tage im Januar wird es jedes Jahr neu gebaut, gestrichen und liebevoll eingerichtet, von Tausenden besucht, diskutiert und fotografiert.


Als Guest of Honor für die neunte Ausgabe von Das Haus auf der imm cologne 2020 nominierte die Koelnmesse diesmal das junge spanische Designteam MUT. Das Haus 2020 erinnert an einen klassischen Pavillon: aus Kreis und Quadrat zusammengefügt, minimalistisch möbliert, nach allen Seiten offen. Ein Beispiel idealer Architektur, wie gemacht für ein Haus inmitten der Albufera.

Im Rheinland gar nicht so bekannt: Die Düsseldorfer Messe betreibt
seit 40 Jahren einen festen Messe-Standort auch in Moskau

Die Messe Düsseldorf feiert das 40-jährige Bestehen ihres Moskauer Standorts. Mit der Eröffnung der offiziellen Repräsentanz am 15. Oktober 1979 hatte sie die Basis für ihre Erfolgsgeschichte im russischen Markt geschaffen. 2002 folgte die Gründung der Tochtergesellschaft Messe Düsseldorf Moskau, die heute 49 Mit-arbeiter beschäftigt sowie 14 Messen und Messebeteiligungen in Moskau, Novo-kutznesk, Kazan, Ufa und Jekaterinburg veranstaltet.


Die Messe Düsseldorf Moskau betreute im vergangenen Jahr bereits 2.097 Aussteller (Vorjahr: 1.894). Diese erreichten mehr als 190.000 Besucher. Düsseldorf nennt das einen Beleg für "die Lebendigkeit und Attraktivität" des russischen Messe-markts. Mit einem Erlös von 31,2 Mio. Euro im Jahr 2018 und einem Anteil von 44 Prozent am Auslandsumsatz der Messe Düsseldorf Gruppe stellt Russland den größten Auslandsmarkt des Konzerns dar.


Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düssel-dorf dazu: „Wir haben heute eine starke Position im russischen Markt. Das ist der Lohn dafür, dass wir als erste ausländische Messegesellschaft nach Russland gegangen und dem Markt auch in schwierigen Zeiten treu geblieben sind. Wir stehen für Verlässlichkeit und Stabilität – an der Seite unserer Kunden und unserer russischen Partner.“


Bereits 1963 wagte die Messe Düsseldorf den Schritt hinter den Eisernen Vorhang und eröffnete ihren Kunden einen neuen Markt. „Das war schon abenteuerlich, in der damaligen Sowjetunion Messen zu veranstalten“, erinnert sich Dornscheidt. „Ich bin seit 1977 dabei und habe so einiges erlebt.“ In den ersten Jahren, während zwischen den Supermächten noch der Kalte Krieg herrschte, galt es, bürokratische und politische Hürden zu überwinden.


Messe Düsseldorf bei den Olympischen Spielen in Tokio 

Die erfahrenen Rheinländer sind für das Deutsche Haus zuständig

Es ist der Hotspot nach den olympischen und paralympischen Wettkämpfen: das Deutsche Haus (Bild). Hier kommen Vertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Gesellschaft und Politik zusammen, um gemeinsam zu feiern und zu netzwerken. Die Messe Düsseldorf schafft hierfür auch in Tokio 2020 wieder den Rahmen und realisiert das Deutsche Haus im Auftrag der Deutschen Sport Marketing (DSM), des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und des Behindertensportverbands (DBS).

Messe-Chef Werner M. Dornscheidt, Düsseldorf

In Tokio öffnet das Deutsche Haus kommendes Jahr seine Türen in der Shop-ping-Mall „AQUA CiTY“ auf der künstlichen Insel Daiba – zentral gelegen in der Tokyo Bay Zone, in direkter Nachbarschaft zu zahlreichen sportlichen Hot-spots und mit einem atemberaubenden Blick auf die berühmte Rainbow Bridge.


In dem sechsstöckigen Einkaufszentrum sind verschiedene Flächen für die Ein-richtung des Deutschen Hauses vorgesehen. Herzstück des Auftritts wird die Eventlocation „The Cortona Sea Side Daiba“ im fünften Stock der Mall sein. Sie verfügt über eine weitläufige Terrasse mit Pool, eine grandiose Aussicht auf die markante Skyline von Tokio und wird vor allem für Feierlichkeiten und Foto-shootings gebucht.


Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düssel-dorf, freut sich auf die Spiele: „Wir werden wieder unsere geballte Kompetenz auffahren, um das Deutsche Haus zu einem Hotspot der Olympischen und Para-lympischen Spiele zu machen. Menschen zusammenzubringen, das können wir. Und zwar nicht nur auf unseren Weltleitmessen, sondern auch im Deutschen Haus. Wir sind stolz, hierfür seit 20 Jahren einen Beitrag zu leisten.“Seit Sommer 2017 haben die Verantwortlichen der Messe Düsseldorf  nach einer geeigneten Location gesucht und dabei mehr als 30 Objekte besichtigt. Düsseldorf ist zuständig von der Planung über die Umsetzung bis zum Betrieb.



Die Koelnmesse betreut den Pavillon der Weltausstellung in Dubai

Ab Oktober 2020 schaut die Welt Tokio (Olympia) und nach Dubai (Weltausstel-lung): Zur EXPO 2020 organisiert die Koelnmesse im Auftrag des Bundeswirt-schaftsministeriums den Deutschen Pavillon und ist damit an drei der bisher vier großen Weltausstellungen dieses Jahrhunderts beteiligt. 2018 wurden wichtige Meilensteine erreicht, im April 2019 folgte auf dem 4.600 m² großen Gelände der erste Spatenstich. Und im Oktober 2020 blicken viele auch nach Singapur. Dort findet mit Hilfe der Kölner die erste gamescom asia statt. Asien gilt als der attraktivste und am schnellsten wachsende Gaming-Markt weltweit.