Im Blick Rheinberg, Köln, Bonn & Leverkusen

Zurück auf Lanzarote (unser Bild) oder Fuerteventura

Spanien-Fans dürfen aufatmen:  Die Reisewarnungen für die Kanarischen Inseln sind aufgehoben worden

Die Bundesregierung hat am 24. Oktober die Reisewarnung für die Kanarischen Inseln aufgehoben. Eine verbesserte Infektionslage und über mehrere Wochen niedrige kumulierte Inzidenz von COVID-19-Infektionen auf den Inseln habe dazu geführt, dass sie wieder ohne Risiko bereist werden können.


Aufgrund ihrer klimatischen Verhältnisse mit einer für diese Jahreszeit üblichen Durchschnittstemperatur von 25 Grad Celsius und sonnigen Tagen, ermöglichen die Kanarischen Inseln einen Urlaub in engem Kontakt mit der Natur. Dazu teilt das Spanische Fremdenverkehrsämt mit: "Die Übernachtungseinrichtungen in Ferienwohnungen und Hotelkomplexen unterliegen einem strengen Gesund-heits- und Sicherheitsprotokoll. Für deutsche Reisende entfällt somit die Qua-rantäne- und Testpflicht nach ihrer Rückkehr."


Und: Personen, die aus Gebieten mit einer Inzidenz über 50 kommen, müssen einen höchstens 48 Stunden vor dem Flug erfolgten negativen Test auf SARS-CoV-2 vorweisen. Beim Verlassen der Inseln müssen sich die Reisenden 48 Stun-den vor dem Rückflug einem Test unterziehen. Diese Tests werden in von den zuständigen Gesundheitsbehörden zugewiesenen Räumlichkeiten durchgeführt und sind für die Touristen kostenlos. Ein positives Testergebnis führt dazu, dass die betroffene Person nicht fliegen darf und sich vor Ort in Quarantäne begeben muss. Soweit die Spanier. In der Quarantäne bieten sie ihre Hilfe an.



Eine gute Idee: Camping-Urlaub als Weihnachtsgeschenk


Das ist doch vielleicht wirklich eine gute Idee, Urlaub zu machen, selbst wenn die Hotellerie weiterhin  blockiert sein sollte: Ferien im Wohnmobil. Ein Auto-vermieter hat sich dazu Besonderes einfallen lassen: Er bietet ein Wohnmo-bil auf einem Gutschein als ein Weih-nachtsgeschenk auch für Anfänger an.


Mit dem Heim auf vier Rädern ist man ungebunden. Regen an der See? Dann geht's eben weiter. Sturm in den Bergen? Servus. Und wenn es uns irgendwo besonders gefällt? Bleiben wir einfach.

Vermieter Starcar sieht sein Angebot auch für Outdoor-Anfänger geeignet, denn - das Unternehmen wörtlich - "extra geschulte Mitarbeiter planen viel Zeit für Fahrzeugübergabe und -einweisung ein". So stünde dem Dinner unter freiem Himmel genauso wenig im Weg wie entspannten Nächten auf einem der bis zu vier Schlafplätze. Der Erwerb und die Einlösung eines Gutscheins seien ganz einfach: Den Gutschein-Service von Starcar telefonisch unter +49 40 65441151 oder per E-Mail über gutscheine@starcar.de nutzen, Reservierung innerhalb der Camper-Saison platzieren und Gutschein bei Anmietung einlösen: "Schon können die schönsten Orte ab nur 82,86 Euro pro Tag inklusive 300 Kilometern von einer ganz neuen Seite entdeckt werden", sagt der Vermieter. - Na dann, vielleicht wirklich eine gute Idee für ein Weihnachtsgeschenk...

Nur wer den Rhein unter Kontrolle hatte, herrschte auch über das römisch-deutsche Reich

Die Burg Trifels  -  hier war König Richard Löwenherz gefangen



Einstige Kaiser, Könige und ihr Wirken stehen im Kaiserjahr 2020 im Mittelpunkt in Rheinland-Pfalz. Die Landesausstellung in Mainz „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht. Von Karl dem Großen bis Friedrich Barbarossa“ steht dabei im Zentrum. Beginnend mit der Krönung Kaiser Karls des Großen im Jahr 800 beleuchtet die Ausstellung, wie Kaiser und Könige, Fürsten und Feldherren, Ritter und Reichsfürsten, Bürger und Städte agierten.

Mitten in den Hügeln des Biosphärengbietes Pfälzerwald-Nordvogesen liegt die Ruine der Reichsburg Trifels. Hier war einst der englische König Richard Löwenherz gefan-gen. Um 1190 war er ein Jahr lang auf dem Trifels fest-gesetzt. Der Richard-Löwenherz-Weg und das "Museum unterm Trifels" in Annweiler erinnern daran. Der Wander-weg lockt mit herrlichen Aussichten auf die Burg.

Während die Kaiserpfalz in Ingelheim herausragende Beispiele herrschaftlicher Architektur des Mittelalters in den Blick nimmt, widmet sich das Museum am Strom in Bingen Hildegard von Bingen als Kaiserflüsterin und das Nibelungen-museum in Worms zeigt, wie die einstige Politik sich auch in der Dichtung wiederfand.

Auch rheinland-pfälzische Burgen sind ganz vom Wirken der Kaiser und ihrer Macht geprägt und bieten Erlebnisführungen rund um das Kaiserjahr an: So zum Beispiel die Reichsburg Trifels in Annweiler (großes Bild), die Burg Pfalzgrafen-stein auf einer kleine Insel im Rhein gelegen, die Burg Nanstein in Landstuhl und die Schloss- und Festungsruine Hardenburg in der Pfalz.

Aus Sandstein erbaut, thront die Reichsburg Trifels auf einem wild zerklüfteten Felsenriff über dem pfälzischen Städtchen Annweiler. Sie war im 12. und 13. Jahrhundert eine der wichtigsten Stätten salisch-staufischer Herrschaft über das Heilige Römische Reich. Nur wer im Mittelalter den Rhein unter Kontrolle hatte, herrschte auch über das römisch-deutsche Reich. Über die Jahrhunderte hinweg wurde diese europäische Zentralregion häufiger als andere Orte des Reiches von den Kaisern aufgesucht. Im Kaiserjahr 2020 kann man sich auf Entdeckungsreise zu diesen Orten in Rheinland-Pfalz begeben.

Einer von ihnen ist die Burg Trifels. Ihr kam schon deshalb eine besondere Be-deutung zu, weil hinter ihren dicken Mauern die Reichskleinodien Krone, Zepter und Reichsapfel aufbewahrt wurden. Nachbildungen dieser Machtsymbole können in der Schatzkammer der Burg angeschaut werden. Außerdem war die Burg bei den Saliern und Staufern auch Staatsgefängnis. Berühmtester Gefan-gener war der englische König Richard Löwenherz. Staufer-Kaiser Heinrich VI. ließ ihn erst gegen ein hohes Lösegeld wieder frei.

Die Reichsburg Trifels hat von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Die „Schönsten Weinsichten 2020“ in Rheinland-Pfalz

Lauschige Plätzchen inmitten von endlosen Rebenmeeren

Im Weinland Rheinland-Pfalz gibt es auf den Höhen am Rhein, an der Ahr, an der Mosel und an der Nahe viele Aussichten über endlos weite Weinberge: Reben, so weit das Auge reicht.Von den insgesamt 13 gewählten „Schönsten Weinsichten 2020“ in Deutschland liegen sechs in Rheinland-Pfalz. Das Deutsche Weinins-titut (DWI) hatte in diesem Jahr zum dritten Mal in einer offenen Online-Ab-stimmung zu diesem Wettbewerb auf-gerufen. Zu erkennen sind die "Schönsten Weinsichten" vor Ort an einer Stele des Mainzer Künstlers Ulrich Schreiber.

An der Ahr ist das der Blick von der Burgruine Saffenburg (Bild) auf die steilen Terrassen des Ahrbogens und die Weinbergslage Mayschosser Mönchberg mit Kirche und Kloster. Vom Bahnhof in Mayschoß startet der 8,5 Kilometer lange Rundweg „Rund um die Saffenburg“ zu diesem Aussichtspunkt.
Über dem Weinort Ilbesheim nahe der Stadt Landau erhebt sich die „kleine Kalmit“ über das Rebenmeer und bietet einen weiten Blick über die Weindörfer und den Pfälzerwald. Auf dem Gipfel thront die Mater-Dolorosa-Kapelle. Auf dem rund fünf Kilometer langen „Rebenmeerweg“ kann man sie in einer gemütlichen Runde erreichen.


Wanderwege führen zu den schönsten Weinsichten


In Rheinsteignähe liegt auch die „Schönste Weinsicht“ auf dem Nürerkopf ober-halb von Leutesdorf. Der Aufstieg in die Steillagen wird oben mit einer riesigen Weinbergsschaukel belohnt. Auf einem vier Kilometer langen Rundweg geht es über den Rheinsteig zurück nach Leutesdorf.
Der Ausblick vom Zornheimer Ruhkreuz liegt am Startpunkt der Hiwweltour Zornheimer Berg. Der zertifizierte Rundwanderweg führt durch Obstplantagen und Weinberge mit Panoramablicken über das rheinhessische Hügelland bis zum Odenwald und Donnersberg.

In der Nähe der Hambachhütte bei Lieser wartet auf der rund 17 Kilometer langen Tageswanderung auf der Rundtour „Vom Strom zum Urstrom“ eine der schönsten Aussichten auf die Mittelmosel.
Die Stele der" Schönsten Weinsicht 2020" an der Nahe steht unterhalb des Kertzer Wäldchens am Niederhäuser Weinwanderweg. Zwei Ruheliegen machen den Ort zu einem idealen Rastpunkt mit Blick in die Weinberge um Niederhausen und auf den Lemberg.                                                                 www.gastlandschaften.de

Wie wär's denn mal mit der Lüneburger Heide?

Beschilderte Rundtouren führen Radurlauber zu den schönsten Plätzen

Für Naturliebhaber lohnt es sich zu jeder Jahreszeit, die Lüneburger Heide rund um die Heidestädte Uelzen und Bad Bevensen auf dem Fahrrad zu erkunden. Schwarzstorch, Pirol, Fischotter und andere selten gewordene Tiere und Pflan-zen sind in dem dünn besiedelten und verkehrsarmen Landstrich noch anzutref-fen. Wer in den kommenden Wochen reist, wird zusätzlich mit einem besonderen Naturschauspiel belohnt: Früher als sonst hat die Blüte in den weitläufigen Hei-deflächen der Region begonnen.

Zu den schönsten Schauplätzen führen mehrere gut beschilderte Wege, die auf dem 1.000 km großen Radwandernetz der vom ADFC zertifizierten Radreiseregi-on Uelzen verlaufen. Sie alle können von den Übernachtungsorten ohne Betten-wechsel als Sternradtour gefahren werden.

Eine der beliebtesten Strecken ist die Suderburger "Heideblütentour", die auf 67 km mehrere Naturschutzgebiete durchquert. Auf der langen Runde lohnt sich ein Zwischenstopp im Museumsdorf Hösseringen, das mit 27 historischen Gebäu-den, Bauernkaten, prächtigen Hallenhäusern und Werkstätten, über das frühere Leben in und mit der Heide informiert. -
Für den kurzen Familienausflug oder das Heidepicknick zu zweit bieten sich die etwa 25 km langen Runden "Heide und mehr", "Ellerndorfer Heide-Tour" oder die "Hügelgräbertour" an.                                                       www.radregion-uelzen.de.


Nach dem BREXIT: Und jetzt Urlaub machen in Großbritannien?

Das Vereinigte Königreich hat am 31.Januar dieses Jahres die EU verlassen. Urlauber können ins Grübel kommen. Wie siehts jetzt mit unserer England-Reise aus? Die Briten (Britische Zentrale für Tourismus) versichern nachdrücklich: Für Besucher, die das Land bereisen wollen, ändert sich in diesem Jahr nichts. Flüge, Fähren, Busse und Züge verkehren weiterhin wie gewohnt. EU-Bürger können wie bislang mit dem Personalausweis oder Reisepass einreisen und die Europäi-sche Krankenversicherungskarte (EHIC) gilt weiterhin auch im Vereinigten König-reich. Und auch die Mitnahme von Haustieren ist weiterhin mit einem EU-Heim-tierausweis möglich. Aber CORONA-Maßgaben berücksichtigen.

Urlaub machen auf den Spuren von "Inspector Barnaby"


Robin Johnson, Direktor VisitBritain Europa, erklärt: "Besucher können einen herzlichen Empfang erwarten. Da unsere Hotels, Geschäfte und Besucherattrak-tionen durch den Wechselkurs ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, ist jetzt eine besonders günstige Gelegenheit eine Reise nach UK zu buchen."

Also, dann - wie wär's mit einer Reise auf den Spuren von Inspektor Barnaby (Bild links)? Dass die Briten ein Faible für rätselhafte Mordfälle haben, ist kein Geheimnis. Wöchentlich kommen die Fans der TV-Serie „Inspector Barnaby“ aber längst auch in Deutschland auf ihre Kosten mit Krimis, die in den schönsten Ecken Großbritanniens spielen. Von typisch englischen Country Pubs, über grüne Wiesen und Landhäuser, bis hin zu Friedhöfen

Hier haben wir ein paar der schönsten Drehorte der Serie aufgelistet. Da oder ganz in der Nähe kann man bestimmt auch Urlaub machen und den TV-Stars persönlich begegnen. Zum Beispiel in Wallingford, in der Grafschaft Oxford. Das ist die wohl bekannteste Kulisse von „Inspector Barnaby“ (unser Bild). Die Stadt steht Pate für den Ort „Causton“ in der Serie. In der Marktgemeinde an den Ufern der Themse sieht man die Hauptfigur Barnaby oft spazieren gehen. Wer genau hinsieht, entdeckt vielleicht die Getreidebörse oder auch den einen oder ande-ren Statisten. Denn die kommen auch meist selbst aus Wallingford.

Oder Dorchester - übrigens nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Stadt. Das Dorf ist eine viel genutzte Kulisse in der Krimiserie. Zu Recht! Wer genau hinsieht, erkennt die mittelalterliche Klosterkirche wieder, die erst kürzlich das English Music Festival beheimatet hat. Mit etwas Glück trifft man vielleicht auf einen Teil der TV-Crew, die hier gerne in den Hotels und Pubs einkehren.


Oder Warborough. Das  ist ein Dorf mit einem dunklen Geheimnis – und behei-matet insgesamt sieben Drehorte aus der Serie. Derartige Dörfer im Süden der Grafschaft Oxford haben meist eine Dorfwiese. Wer das nächste Mal „Inspector Barnaby“ schaut, sollte auf den Vorspann achten – und erkennt dann vielleicht die Häuser in Warborough, die Wiese oder das hiesige Pub „Six Bells“

Weitere attraktive Drehorte sind u.a. das Herrenhaus Stonor (unser großes Bild oben) etwa fünf Meilen nördlich von Henley, Mapledurham im Süden der Graf-schaft Oxford, die Stadt Henley-on-Thames oder der Bahnhof Chinnor.

Ganz neu: Die Jugendherberge in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Eine moderne und faszinierende Jugendherberge wie aus dem Bilder-buch. So präsentiert sich die Jugend-herberge Bad Neuenahr-Ahrweiler  seit dem 1. April 2020. Alle Zimmer sind mit neuem, modernem Mobiliar ausgestattet. Die Herberge liegt direkt an der Ahr und unmittelbar zur Stadtmitte. Von hier aus ist sowohl die romantische Altstadt in Ahrweiler mit kleinen Gassen und historischen Fach-werkhäusern zu Fuß bequem zu er-reichen wie auch die lebendige Kur-stadt Bad Neuenahr.

Die Jugendherberge hat jetzt 183 Betten in sehr modernen Gästezimmern zum Wohlfühlen für 1-, 2-, 4- und Mehrbettbelegung. Alle Zimmer sind mit Dusche/WC ausgestattet und damit ideal geeignet für spannenden Familienurlaub oder erlebnisreiche Klassenfahrten und bietet beste Bedingungen für Gruppen zum Lernen, Proben, Tagen, für Veranstaltungen, Feste feiern und Freizeit. Komplett neu gestaltet sind der Eingangsbereich mit Rezeption, ein schickes Bistro mit Café-Bar und ein Kinderspielzimmer. Hinzu gekommen ist ein Restaurant.

Bei Buchung einer Klassenfahrt erhält man zwei Lehrerfreiplätze. Kindergarten-gruppen erhalten bei Buchung von Übernachtung mit Vollpension eine Ermäßi-gung von 2,00 € pro Person und Tag. Und bei Buchung mit Vollpension und einer Gruppenstärke ab 15 Personen stehen zwei Freiplätze  zur Verügung. Bei Aufent-halt einer Familie sind Kinder bis 3 Jahre frei. Kinder von 4 bis 14 Jahren erhalten eine Ermäßigung von 50%. Der Preis gilt für den Aufenthalt in einem eigenen, gemeinsamen Zimmer für die Familie. Die Jugendherberge Bad Neuenahr-Ahr-weiler wurde nach dem bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“ im Bereich Barrierefreiheit zertifiziert.


Tourist-Information Bad Neuenahr, Kurgartenstraße 13, 53474 Neuenahr-Ahrweiler, Telefon 02641/9171-0, info@ahrtaltourismus.de, www.ahrtal.de



Ferien, wo Brandenburg den Schriftsteller Theodor Fontane feiert


In seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" beschreibt der gebürtige Neuruppiner Theodor Fontane die Landschaften, Orte und Menschen, denen er dort begegnete. Vielleicht ein Hinweis für Urlauber, auch aus dem Rheinland, die Mark Brandenburg einmal anders kennenzulernen. Um es klar zu sagen: An Theodor Fontane kommt man zur Zeit in Brandenburg nicht vorbei. Mit rund 450 Veranstaltungen im ganzen Land, nicht nur für Literaturfans, wurde dort im ver-gangenen Jahr der 200. Geburtstag des Schriftstellers gefeiert. Kaum ein anderer Schriftsteller ist so eng mit Brandenburg verbunden wie Theodor Fontane. Er hat die Identität des Landes geprägt und über dessen Grenzen hinaus vermittelt.

Zum 200.Geburtstag fällt viel Glanz auf Schloss Rheinsberg (Bild oben) und Neuruppin

Das Fontane-Jubiläum des vergangenen Jahres lenkt den Blick zwangsläufig auf eine der interessantesten Städte Brandenburgs: Auf Neuruppin. Mit Theodor Fontane (geb.1819) und Karl-Friedrich Schinkel sind dort gleich zwei bedeuten-de Persönlichkeiten in der ehemaligen preußischen Garnisonsstadt geboren. Die klassizistische Architektur im historischen Stadtkern und die reizvolle Lage am Ruppiner See, machen die Stadt besonders sehenswert.


Einblicke in die Geschichte der Stadt bietet das Museum Neuruppin.  Direkt an das Museum grenzt der Tempelgarten mit dem Apollo-Tempel an. Er geht auf den jungen Kronprinzen Friedrich zurück, der mit dem exotischen Park sein erstes Gartenkunstwerk schuf, bevor die Parks in Rheinsberg und Sanssouci entstanden. Im nahen Schloss Rheinsberg verbrachte Friedrich der Große als Kronprinz nach eigenem Bekunden die glücklichsten Tage seines Lebens.


Im Ruppiner Seenland wirkt vielerorts noch alles so, wie es Theodor Fontane auf seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" beschrieb. Noch heute gibt es die kleinen Dörfer, die gepflasterten Straßen, den Klatschmohn am Weges-rand, dichte Wälder und einen einzigartigen Reichtum an Gewässern und Seen. Auch der längste See Brandenburgs ist hier zu finden: der Ruppiner See.

                                                                              Bilder: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Eine Studie behauptet: Zu Hause ist es am schönsten -
Deutsche urlauben besonders gern im eigenen Land

Einfach und praktisch: Urlaub im eigenen Land ist bei den Deutschen beliebt . Wie eine aktuelle Studie zeigt, hat das auch emotionale Gründe. Trotz vielfäl-tiger Angebote im Ausland verreisen Urlauber gerne in Deutschland. Wie eine aktuelle Studie zeigt, hat das auch emotionale Gründe.


Wohin reisen Deutsche besonders gerne? Die Frage nach dem Reiseziel fällt überraschend aus: Immer mehr verbringen ihren Urlaub vorzugsweise in der Heimat. Gefragt nach dem Wunschziel wird Deutschland an zweiter Stelle hinter den USA genannt. Und auch die Zahlen bestätigen die Beliebtheit von Inlands-reisen: Pro Jahr verreisen insgesamt 84,4 Prozent der Deutschen innerhalb des eigenen Landes. Nahezu jeder zweite Befragte unternimmt Kurzreisen (44,2 Prozent). Doch auch für längere Aufenthalte bleiben viele in Deutschland. Jeder dritte gibt an, auch für Reisen, die länger als drei Nächte andauern, das Heimat-land zu bevorzugen (34,2 Prozent).


Hauptgründe sind Wandern, Familie und Freunde. Die Akzeptanz von Inlands-reisen geht mit einem anhaltenden Trend einher: Wandern, Spazierengehen und das Erkunden der Natur sind der meist genannte Grund für Reisen innerhalb Deutschlands (46 Prozent). An zweiter und dritter Stelle folgen der Besuch bei Familie und Freunden (44,4 Prozent) sowie Baden, Wellness und Entspannung (37,6 Prozent). Und dann haben es viele Reisende vor allem gerne pragmatisch und unkompliziert: An erster Stelle geben 43 Prozent die kurze Anreise als Argu-ment für eine Inlandsreise an. Aber auch das gute Preis-Leistungsverhältnis (32,4 Prozent), die Sprache (31,2 Prozent) und Sicherheit (23,4 Prozent) spielen eine große Rolle. Klassische Faktoren wie Wetter (9,4 Prozent), Essen (22,4 Prozent) und Kultur (11,4 Prozent) werden dagegen nicht so häufig genannt. -

Insgesamt 500 Deutsche ab 18 Jahren nahmen an der Studie teil, die Allianz Global Assistance in Zusammenarbeit mit Marketagent.com durchgeführt hat.

Die Nordseeinsel Spiekeroog hat den Allrad-Rollstuhl für den Strand gefunden 

Weiße Sandstrände, weite Dünen, ein male-risches Inseldorf, die reine Luft der Nordsee und immer ganz ohne Autolärm – das alles und noch viel mehr ist Spiekeroog. Damit wirklich jedermann den Spiekerooger Strand genießen kann, wurde im Rahmen des Förderprojekts Wattenmeer-Achtern der elektrisch betriebene Allradrollstuhl cadWeazle angeschafft. Dank seines Solar-panels lässt sich das geländetaugliche Fahr-zeug umweltschonend aufladen. Den Solar-Rollstuhl können Gäste gegen eine Gebühr von 7,50 Euro pro Stunde mieten.