Im Blick Rheinberg, Köln, Bonn & Leverkusen

Das Junge Literaturhaus Köln feiert seinen 10.Geburtstag und
startet sein Jubiläum mit einer Geschichte von Heinrich Böll


Das Junge Literaturhaus Köln wird in diesem Sommer 10 Jahre alt und will das bis Ende des Jahres mit vielen Veranstal- tungen rund um das Thema Geburtstag entsprechend feiern. Am 25. Juni startete dazu zum ersten Mal die Aktion “Junges Buch für die Stadt”, zusammen mit dem Kölner Stadt-Anzeiger und der Stadtbibliothek Köln. Eine Woche lang lasen kleine und große Kölner Émile Bravos Bilderbuch “Der kluge Fischer” nach einer Geschichte von Heinrich Böll.

Das Junge Literaturhaus ist ein Teil vom Literaturhaus. Das ist im Sommer 2014 in die Innenstadt umgezogen. Ins Haus Bachem (nser großes Bild), einen Ort mit Geschichte, direkt am Großen Griechenmarkt. Das Junge Literaturhaus ist aber auch immer da, wo etwas los ist. Kooperationen mit anderen Kulturinstitutionen in Köln sind den Initiatoren wichtig: "Um uns auszutauschen, zu vernetzen und Kompetenzen zu bündeln." Und: "Seit 2007 entdecken wir immer wieder neue Leseorte in der Stadt und haben sicherlich noch nicht alle gefunden."
Bis zum 1. Juli dauerte jetzt die aktuelle Aktion, mit der junge wie ältere Men-schen für das Lesen gewonnen werden sollen: im Jahr von Heinrich Bölls 100. Geburtstags mit einer kongenialen Neufassung von seiner »Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral«. Die schrieb er im Jahr 1963, aber der französische Zeichner Émile Bravo hat sie in klaren Linien und Farben in unsere Gegenwart übertragen. Heinrich Bölls zeitloser Humor bleibt bei dieser Adaption wunderbar erhalten – und kann nun Jung und Alt erfreuen.

Das Literaturhaus Köln selber wurde 1996 gegründet. Es entstand aus einer Initiative von Kölner Bürgern. Der Verein zählt heute mehr als 700 Mitglieder und ist damit eines der mitgliederstärksten Literaturhäuser. Das liegt sicher auch an den rund 150 Veranstaltungen pro Jahr mit der Nobelpreisträgerin bis zum Debütanten, vom Lyrikbändchen bis zum tausendseitigen Epos. Seit dem Som-mer 2007 beschäftigt sich außerdem eine eigene Sparte mit literarischen Ange-boten, Workshops und Lesungen für Kinder und Jugendliche. Das Junge Literaturhaus war das erste seiner Art in Deutschland.

Abenteuer vor der Haustür -Für jedermann die richtige Wanderung

Das Rheinland mit seiner vielfältigen Landschaft ist ein Paradies für Wander-freunde. Zwischen Rheinauen und Naturschutzgebieten, Wäldern, Wiesen und Bergen lässt es sich herrlich herumstreifen. Der Outdoor-Fan und Wander-Experte Michael Moll hat in seinem neuen Buch „Rheinland. Wandern. Kultur. Genuss“ 20 Touren zwischen 8 und 27 Kilometern zusammengestellt, die das Wanderherz höher schlagen lassen. Jedes Kapitel startet mit einer kurzen Einleitung. Hier fasst Michael Moll kurz zusammen, was die Tour charakterisiert, denn er hat bei seinen Expeditionen zwischen Düsseldorf und Königswinter unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Für jeden ist etwas dabei: Für den gemütlichen Wanderer, den Sportler oder den Vogelbeobachter ebenso wie für den Kultur-Liebhaber oder den Romantiker. Neben einer großen Karte, auf der alle Touren verortet sind, gibt es jeweils eine Übersichtskarte.

Zusätzlich zu den 18 Rund- und 2 Streckenwanderungen bietet das Handbuch viele Extratipps zu Kultur und Genuss – als informative Randnotizen, aber auch als kurze Kapitel, beispielsweise zu Landhaus Mönchenwerth, Schloss Bensberg oder das Beethoven-Haus. Das Buch ist ein praktischer Begleiter, derohne viel Schnick-Schnack und mit vielen Fotos die Lust auf Heimat weckt.

MESUT ÖZIL - "Was Du brauchst, um Deine Träume zu verwirklichen"


Mesut Özil ist Weltmeister, spanischer Meister, mehrfacher Pokalsieger - und er ist einer der teuersten deutschen Fußballspieler, der je transferiert wurde. Jetzt hat er im Lübbe-Verlag ein Buch auf den Markt gebracht, das im Titel bereits deutlich macht,worum es dem begnadeten Fußallspieler geht: "DIE MAGIE DES SPIELS UND WAS DU BRAUCHST, UM DEINE TRÄUME ZU VERWIRKLICHEN". Co-Autor ist Kai Psotta.


Wie kaum jemand sonst hat Mesut Özil die Gabe, Spiele mit genialen Pässen zu lenken und zu entscheiden. Dass der schmächtige Junge einmal deutscher Leistungs- und Sympathieträger, ja Weltstar mit riesiger Anhängerschaft werden sollte, war nicht vorherzusehen. Ebenso wenig, dass er es schaffen würde, einen offenen und modernen Islam ins Herz der deutschen Ersatzreligion Fußball zu rücken. Ungewohnt offen erzählt Mesut Özil, wie er zu dem geworden ist, der er ist, was für Eigenschaften man braucht, um ganz nach oben zu kommen.

Mesut Özil ist Spieler der deutschen Nationalmannschaft und Mittelfeldstar bei Arsenal London. 1988 als Sohn türkischer Eltern in Gelsenkirchen geboren, be- gann er seine Karriere beim FC Schalke 04. 2008 wechselt er zu Werder Bremen, wo er zum Schlüsselspieler wird und den DFB-Pokal gewinnt. Mit  Real Madrid wird er Spanischer Meister und Pokalsieger. 2013 geht er als teuerster deutscher Spieler aller Zeit zu den Gunners nach England. Ein Jahr später hat er großen Anteil daran, dass Deutschland in Brasilien Weltmeister wird. Er lebt in London.

Mode-Präsentationen wie hier zum NRW-Jubiläum sind Ausdruck eines höchst erfolgreichen Wirtschaftszweiges

Kunst und Kultur sorgen für einen Milliarden-Umsatz

Fast 7.000 Betriebe der Kultur- und Kreativwirtschaft gibt es im Großraum Düsseldorf

Fast 26.000 Kreativschaffende und Künstler erwirtschaften in Düsseldorf im Jahr 7,7 Milliarden Euro Umsatz. Über Kultur- und Kreativwirtschaft und deren Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung informiert die Wirtschaftsför- derung in der Novemberausgabe ihres Magazins.


Fast 7.000 Betriebe der Kultur- und Kreativwirtschaft gibt es im Großraum Düsseldorf. Damit liegt ihr Anteil an der Gesamtwirtschaft bei 9,7 Prozent. Kultur- und Kreativwirtschaft ist also ein Wirtschaftsfaktor, mit dem man rechnen muss. Eine besondere Rolle spielt die Modewirtschaft. Etwa 3.100 Unternehmen der Branche haben in Düsseldorf ihren Firmensitz. Insgesamt beträgt der Umsatz der Modewirtschaft hier 18 Milliarden Euro.
Dieses enorme kreative und wirtschaftliche Potenzial wird die Landeshaupt- stadt durch das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft, kurz KomKuK, noch stärker ausschöpfen. Aufgabe des bei der Wirtschaftsförderung angesiedelten KomKuK ist es, Unternehmen und Akteure zu beraten, zu för- dern und zu vernetzen. Seit September 2015 wurden hierfür die konzeptionel- len Grundlagen geschaffen, und seit Anfang 2016 ist das KomKuK als Service-stelle, Kommunikator und Inkubator aktiv.

Eine Jubiläumsfeier mit viel Gold und Platin für erfolgreiche Autoren

BASTEI LÜBBE FEIERT 20 JAHRE LÜBBE AUDIO

Unter den Gästen waren auch Heino mit Frau Hannelore, hier  mit Birgit Lübbe, Ehefrau des 2014 gestorbenen  Verlegers Stefan Lübbe. Heino ist Autor seiner Biografie unter dem Titel "Mein Weg". Darin erzählt  er von seiner schweren Kindheit und seiner einzigartigen Karriere, von Schicksalsschlägen und von der großen Liebe.


Die Bastei Lübbe AG hat mit 200 prominenten Gästen das Jubiläum „20 Jahre Lübbe Audio“ im Foyer des Verlagshauses in Köln gefeiert. Dabei waren die Autoren Heino, Wolfgang Hohlbein, Timur Vermes, Mario Giordano oder John- Sinclair-Altmeister Jason Dark, sowie zahlreichen Sprechern, u. a. Dana Geiss- ler, Franziska Pigulla, Thomas Balou Martin, Philipp Schepmann und Christoph Wortberg. Highlights des Abends waren die Besichtigung der erweiterten Tonstudios und die Verleihung von mehreren Gold- und Platinplatten.


Verliehen wurden u.a.
Gold für mehr als 100.000 verkaufte Hörbücher von Ken Follett, DIE NADEL: Stellvertretend verliehen an Zebralution-Geschäftsführer Kurth Thielen.


Gold für 100.000 verkaufte Hörbücher von Dan Brown, INFERNO: Stellvertretend an die audible GmbH, Kathrin Rüstig und Torsten Surberg

Platin für 200.000 verkaufte Hörbücher von Dan Brown, METEOR: Stellvertretend verliehen an Bearbeiter Dr. Arno Hoven Sprecherin Anne Moll sendete ein Grußvideo.

Dreifachplatin für über 600.000 verkaufte Exemplare von Timur Vermes, ER IST WIEDER DA: Verliehen an Autor Timur Vermes.

Platin für 200.000 verkaufte Exemplare von Dan Brown, SAKRILEG: Stellvertretend verliehen an Kurt Erping, Geschäftsführer der tonpool Medien GmbH. Sprecher Wolfgang Pampel sendete ein Grußvideo.

Doppel-Platin für über 400.000 verkaufte Exemplare von Geisterjäger John SINCLAIR, Folge 77, "Der lächelnde Henker", verliehen an Autor Jason Dark und Sprecherin Franziska Pigulla.

Platin für 200.000 Exemplare Dan Brown, DIABOLUS: Verliehen an Sprecher Detlef Bierstedt. Bestsellerautor Dan Brown sendete ein Grußvideo.

Bestseller-Autor Ken Follett langfristig an Köln gebunden

Ken Follett, Autor von über zwanzig Bestsellern. Die Bastei Lübbe AG hat ihn langfristg gebunden.            © Olivier Favre


Die Bastei Lübbe AG wird die Zusammenarbeit mit dem Weltbestsellerautor Ken Follett langfristig fortsetzen. Das in Köln ansässige Unternehmen hat zwei neue Buchverträge mit dem britischen Schriftsteller unterzeichnet und sichert so die Zusammenarbeit bis ins Jahr 2023. "Wir sind stolz und glücklich, dass wir die Arbeit mit Ken Follett, mit dem uns eine langjährige freundschaftliche Beziehung verbindet, weiterführen können. Er ist mehr als ein Autor von Weltformat. Seit Jahrzehnten ist er für Bastei Lübbe einer der erfolgreichsten und angesehensten Autoren", erläutert Thomas Schierack, Vorstandsvorsitzen- der der im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierten Bastei Lübbe AG. - Die Zusammenarbeit mit dem britischen Weltbestsellerautor Ken Follett hat für das Kölner Medienunternehmen eine lange Tradition. Seit 1979 erscheinen alle deutschsprachigen Ausgaben seiner Romane bei Bastei Lübbe, darunter Klassiker wie "Die Nadel" und der bahnbrechende historische Roman "Die Säulen der Erde" oder die jüngst abgeschlossene Jahrhundert-Trilogie. Nun wurden die Verträge für zwei weitere Bücher unterzeichnet. Diese Romane erscheinen in den Jahren 2020 und 2023.

Etwa 70 Prozent aller Arbeitnehmer sind mit ihrem Job unzufrieden - belegen Studien

Ein Manager, der sich damit auskennt, will dem entgegensteuern - 
Edwin Prelog bietet Hilfe an mit seinem Buch "Die Traumfabrik"

Seit über 20 Jahren hilft der erfahrene Management- und Team-Coach Edwin Prelog (Bild) Führungskräften und Mitarbeitern, die Begeisterung für das Verfolgen gemeinsamer Ziele wieder zu entdecken. Mit seiner Crew trainiert und coacht er Verkäufer, Teams, Führungskräfte und mittelständische Unternehmen zu allen Themen, die mit Akquisition, Verkauf und motivierender Mitarbeiter- und Unternehmensführung zu tun haben. Darüber hat er jetzt ein Buch geschrie- ben, das im Haufe Verlag erschienen ist und bereits große Aufmerksamkeit gefunden hat. "Traumfabrik" ist der Titel.

 "Die Traumfabrik",  200 Seiten; 29,95 € ; inkl. MwSt; Bestell-Nr.: E10160; ISBN: 978-3-648-08233-1;  Broschur,
im Haufe Verlag 

Seit Jahren belegen Studien, dss etwa 70 Prozent aller Arbeitnehmer mit ihrem Job unzufrieden sind. An diesem Punkt setzt Prelog an. Der gebürtige Grazer mit Büro in Frankfurt sagt: " Dieses Buch weist einen konkreten Weg, wie Führungskräfte und Mitarbeiter neue Motivation und Freude an ihrer Arbeit schöpfen." Dabei unterstreicht der Manager, der im Rheinland sehr erfolgreich in der Automobilbranche arbeitete, inzwischen auch bundesweit bei Flugge-sellschaften und Kreuzfahrt-Veranstaltern gefragt ist, nur eine alte Weisheit: Um eine Situation positiv zu gestalten, braucht man einander ! Brauchen Füh- rungskräfte ihre Teams und Mitarbeiter – und dasselbe gilt auch umgekehrt.

Prelog sagt in seinem Buch weiter: "Mitarbeiter können ihre Stärken und Talente nur dann bestmöglich einbringen, wenn sie dabei von ihren Führungs-kräften unterstützt werden. Idealerweise empfinden es beide als wirkliches Vergnügen, gemeinsam Ziele zu verfolgen und Aufgaben erfolgreich zu erle- digen. Dann werden sich automatisch auch Betriebsklima, Produktivität, Kreati- vität und vor allem die Identifikation mit dem Unternehmen sowie die Zufrie-denheit mit dem Arbeitsumfeld sofort verbessern. Bei Dienst nach Vorschrift hingegen können sich Freude und Spaß kaum entwickeln. Das Gegenteil ist viel eher der Fall: Oft macht sich Frust breit, Misstrauen entsteht, und darunter leiden das Betriebsklima und in der Folge auch die Ergebnisse."

Die türkische Küche - es muss doch nicht immer nur ein Döner sein  


Würzig, vielseitig, fantasievoll – das ist die türkische Küche. Wer sie einmal probiert hat, wird sie immer zu schätzen wissen. Döner, Börek oder Köfte: Wer kennt sie nicht, die Klassiker der türkischen Küche, die mittlerweile auch hier bei uns überall angeboten werden. Doch die türkische Küche ist mehr als nur ein schneller Imbiss an der Straßenecke.Sie ist vielfältig, wird sie doch von den unterschiedlichsten Einflüssen geprägt. Man findet bei ihr Merkmale der medi- terranen, der indischen, der arabischen und vieler anderer internationaler Landesküchen. Das macht sie so bunt wie abwechslungsreich.

Nach indischen, spanischen und thailändischen Gerichten hat der Kölner Hayit-Verlag sich nun auch eben dieser türkischen Küche angenommen und ganz aktuell ein Buch dazu auf den Markt gebracht. Darin werden hundert türkische Gerichte vorgestellt, die nicht nur zum Schlemmen einladen. Ob Suppen, Salate und Pasten, Fleisch- und Gemüsegerichte sowie auch Reis- und Teigspeisen oder Süßigkeiten und Gebäck: Fast alle Rezepte lassen sich problemlos nachbereiten. Wissenswertes über typische Gewürze und Zutaten sowie viele spezielle Kochtipps und allgemeine Informationen zur türkischen Küche runden die Rezeptesammlung sinnvoll ab.


100 türkische Gerichte
ISBN: 978-3-87322-264-9
Preis: 14,95 EUR


Nicht Schuhgeschäfte für Frauen oder Elektroläden für Männer sind der Hit

Stadtbummler fühlen sich in einer Buchhandlung am wohlsten


Frauen tummeln sich am liebsten in Schuhgeschäften und Männer sind im Elektronikladen ganz in ihrem Element? Weit gefehlt: Am wohlsten fühlen sich beide Geschlechter in der Buchhandlung. Das ergab eine Umfrage unter 5.000 Deutschen ab 14 Jahren im Auftrag von Vorsicht Buch!, der Kampagne der deutschen Buchbranche. Gefragt nach den drei Geschäften in der Innen- stadt mit der schönsten Atmosphäre, nannten 74,3 Prozent der Befragten die Buch- handlung, für knapp zwei Drittel davon ist sie sogar der Top-Ort. Auf Platz 2 folgt der Blumenladen (45,3 Prozent), dann das Bekleidungsgeschäft (45,2 Prozent). Bei Männern (71,4 Prozent) ist die Buchhandlung fast genauso beliebt wie bei Frauen (77,0 Prozent).Die meisten Fans haben die Buchläden (76,3 Prozent) unter den 30- bis 39-Jährigen.

So richtig auf den Putz hauen. Op Kölsch. Kölsch kann ganz schön derb sein

Der Ratgeber neu aufgelegt: Kölner Schimpfwörter von A-Z


Schimpfen auf Kölsch kann ganz schön derb sein. Doch meist sind die ver- meintlich schlimmen Sprüche gar nicht so böse gemeint. Aber egal ob man jemanden nur ein wenig foppen oder einmal verbal so richtig loslegen möch- te: das Büchlein „Kölner Schimpfwörter“ liefert für fast jede Situation die richtigen Worte. Alphabetisch sortiert und mit hochdeutscher Überset- zung. Kurze Erläuterungen zu einigen Begriffen und ein Register Hochdeutsch – Kölsch machen den Ratgeber auch für die zu einem nützlichen Begleiter, die des kölschen Dialekts nicht mächtig sind.
In Köln sagt man oft was man denkt. Bildhaft und humorvoll und oft auch mit einem Augenzwinkern. Da ist man schnell ein „Blötschkopp“, wenn man sich mal dumm anstellt oder auch eine „Babbelschnüss“, wenn man gerne und viel redet. Eine sehr dünne Person wird auch schon mal spöttisch als „Knochejerämsch“ (Knochengerüst) und eine rundliche als „Waggelent“ (Wackelente) bezeichnet. Aber es geht auch derb zu wie mit „Klaafmul“ für eine verleumderische Person oder „Stinkstivvel“ für einen unangenehmen Zeitgenossen.

Kölner Schimpfwörter. So richtig auf den Putz hauen. Op Kölsch. Autor: Jupp Färver; ISBN: 978-3-87322-260-1; Preis: 4,99 EUR; Köln, 2016   - www.hayit.de.

Nicht Kaffee, sondern ein gutes Buch hilft, wach zu bleiben


Was hält die Menschen in Deutschland nachts munter und wach? Weder
starker Kaffee noch der liebste Mensch im gemeinsamen Bett sind probate Wachhaltemittel. 45,1 Prozent der befragten Menschen in Deutschland greifen zum Buch, wenn sie die Nacht zum Tag machen wollen. Platz zwei schafft weit abgeschlagen der Fernseher mit 30,1 Prozent. Der liebste Mensch im geteilten Bett kommt auf Platz drei.
Handy, Haustier und Hunger erreichen noch 18,8, 12,3 und 9,7 Prozent.
Das Buch ist der absolute Wachhalter für mehr als die Hälfte aller befragten Frauen: 53,8 Prozent. Mit 36,0 Prozent ist auch bei den befragten Männern in Deutschland das Buch der Spitzenreiter.
Überraschend: Auch bei den jungen Erwachsenen (zwischen 20 und 29
Jahren) liegt das Buch mit 46,4 Prozentpunkten an der Spitze aller  abge- fragten Werte. Den nur relativ "niedrigsten" Wert erreichen die 50- bis 59-Jäh- rigen mit immer noch 41,4 Prozent. Die Umfrage wurde im Rahmen der Kam- pagne Vorsicht Buch!, einer Initiative der deutschen Buchbranche, von Research Now® durchgeführt. Befragt wurden 5.000 Menschen in Deutsch- land ab 14 Jahren.

Vorsicht Buch! ist eine bundesweite Initiative der gesamten
deutschen Buchbranche, die im März 2013 auf der Leipziger Buchmesse
startete. Verantwortlich für die Kampagne ist der Börsenverein des
Deutschen Buchhandels e.V. Ziel von Vorsicht Buch! ist es, Menschen
für Bücher zu begeistern und den Buchhandel vor Ort zu stärken.
www.vorsichtbuch.de | www.facebook.de/vorsichtbuch