Im Blick Rheinberg, Köln, Bonn & Leverkusen

Dass Hotels Fahrräder für ihre Gäste zur Verfügung stellen, ist vielfach längst eine Voraussetzzung für die Urlauber. Doch nun kommen auch die E-Scooter, also die Elektro-Roller hinzu. Und das sogar in Herbst und Winter. Das Viersternehotel Sonnen-hof im Luftkurort Lam im malerischen Bayerischen Wald (unser Bild), hat dies gerade vorgestellt.



Worauf sich Ferienhotels inzwischen einstellen müssen

Mit dem E-Scooter durch den Bayerischen  Wald rollern  


In Kooperation mit dem Elektromobilitätsanbieter Greenstorm stellt das Hotel Sonnenhof seinen Besuchern hochwertige E-Bikes zur Verfügung, mit denen sich die weitläufigen Wald- und Hügellandschaften des Naturparks bequem erkunden lassen und Tagesausflüge auch zu entfernter gelegenen Ausflugszie-len möglich werden. Auf Grund steigender Nachfrage stockt der Sonnenhof 2020 sein E-Bike-Angebot sogar auf und bietet den Gästen selbst für den Winter elektrische Fatbikes an und ab 2020 auch ein Elektroauto von Tesla.

Aus dem Hotel ist zu hören, die Nachfrage sei groß: "Da wir inzwischen sogar vermehrt Buchungen für Gruppenausflüge bekommen, wollen wir 2020 auf ins-gesamt zehn E-Bikes aufstocken. Im nächsten Jahr planen wir deshalb auch, zwischen 18 und 21 Uhr eine E-Bike Happy Hour zum Ausprobieren einzuführen. Zusätzlich bieten wir seit diesem Jahr begleitete E-Bike Touren durch den Baye-rischen Wald an. Auf dem vierstündigen Trip können unsere Gäste unter Anlei-tung das E-Bike testen und die Natur im Bayerischen Wald genießen." Fatbikes sind eine besondere Version des E-Bikes mit besonders großen Reifen, mit denen man bequem über Schnee und aufgeweichten Boden fahren kann.

Und nun kommen zu den Fahrrädern die E-Roller noch hinzu. Philipp Zimmer-mann ist geschäftsführender Gesellschafter bei Greenstorm (Kufstein), einem der größten Unternehmen für den europäischen Markt. Er sagt: "Wir kooperieren bei diesem Tauschkonzept für die Hotellerie mit dem Anbieter Pure Scooter. Für 2020 wurde ein Kontingent von 8.888 Rollern reserviert, die wir ab sofort liefern können. Mit dieser Vereinbarung sind wir nun auch Europas größte E-Scooter-Vermietung."


Greenstorm erhielt 2018 den Tiroler Innovationspreis und wurde mit dem German Innovation Award ausgezeichnet. Die Greenstorm Mobility GmbH aus Kufstein stellt mit einem innovativen Verleihkonzept Hoteliers in Österreich, Deutschland, Italien, Schweiz, Kroatien und Slowenien E-Bikes, Elektroautos, Ladestationen sowie ab sofort eben auch E-Scooter zur Verfügung,


Ferien, wo Brandenburg den Schriftsteller Theodor Fontane feiert


In seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" beschreibt der gebürtige Neuruppiner Theodor Fontane die Landschaften, Orte und Menschen, denen er dort begegnete. Vielleicht ein Hinweis für Urlauber, auch aus dem Rheinland, die Mark Brandenburg einmal anders kennenzulernen. Um es klar zu sagen: An Theodor Fontane kommt man in diesem Jahr in Brandenburg nicht vorbei. Mit rund 450 Veranstaltungen im ganzen Land, nicht nur fürLiteraturfans, wird der 200. Geburtstag des Schrifstellers gefeiert. Kaum ein anderer Schriftsteller ist so eng mit Brandenburg verbunden wie Theodor Fontane. Er hat die Identität des Landes geprägt und über dessen Grenzen hinaus vermittelt.

Zum 200.Geburtstag fällt viel Glanz auf Schloss Rheinsberg (Bild oben) und Neuruppin

Das Fontane-Jubiläum lenkt den Blick zwangsläufig auf eine der interessantes-ten Städte Brandenburgs: Auf Neuruppin. Am 30. Dezember 1819 erblickte der Schriftsteller, dort direkt über der Löwenapotheke seines Vaters, das Licht der Welt. Fontanefans treffen sich hier vom 30. März bis zum 30. Dezember 2019!
Mit Theodor Fontane und Karl-Friedrich Schinkel sind dort gleich zwei bedeu-tende Persönlichkeiten in der ehemaligen preußischen Garnisonsstadt geboren. Die klassizistische Architektur im historischen Stadtkern und die reizvolle Lage am Ruppiner See, machen die Stadt besonders sehenswert.

Einblicke in die Geschichte der Stadt bietet das Museum Neuruppin.  Direkt an das Museum grenzt der Tempelgarten mit dem Apollo-Tempel an. Er geht auf den jungen Kronprinzen Friedrich zurück, der mit dem exotischen Park sein erstes Gartenkunstwerk schuf, bevor die Parks in Rheinsberg und Sanssouci entstanden. Im nahen Schloss Rheinsberg verbrachte Friedrich der Große als Kronprinz nach eigenem Bekunden die glücklichsten Tage seines Lebens.

Im Ruppiner Seenland wirkt vielerorts noch alles so, wie es Theodor Fontane auf seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" beschrieb. Noch heute gibt es die kleinen Dörfer, die gepflasterten Straßen, den Klatschmohn am Weges-rand, dichte Wälder und einen einzigartigen Reichtum an Gewässern und Seen. Auch der längste See Brandenburgs ist hier zu finden: der Ruppiner See.

                                                                              Bilder: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Nicht nur rheinische Urlauber träumen unverändert von Mallorca

Ein neuer Reiseführer gibt selbst den Kennern ganz verblüffende Reisetipps

Unter den Reisezielen Europas erfreut sich Mallorca einer unerschütterlichen Beliebtheit. Eigentlich, so könnte man meinen, gibt es auf der größten Insel der Balearen nichts Neues mehr zu entdecken. Alles wäre schon hundertmal beschrieben worden. Doch Mallorca bietet immer wieder Überraschungen. Altes verschwindet, Neues entsteht, manches verändert sein Gesicht. Und es lohnt sich immer, auf Erkundungstour zu gehen.


Der neue Reiseführer „Nützliche Reisetipps A–Z Mallorca" ist ein Buch für Entdecker. Er erhebt nicht den Anspruch, vollständig zu sein. Die Autorin hat eine Auswahl getroffen, die mit vielen Tipps versehen sind. Und die einen ganz persönlichen Blick auf die Sonneninsel wirft.

Die Autorin Anne Grießer ist jahrelange Kennerin von Mallorca. Sie hat viele Jahre als Reisejournalistin und Wanderführerin auf Mallorca gearbeitet. Für diesen Reiseführer hat sie sich die Insel noch einmal ganz neu vorgenommen. Ihre Infos sind wertvoll für alle, die die Insel zum ersten Mal bereisen. Aber auch Mallorca-Fans können sich anhand der zahlreichen persönlichen Tipps auf neue Wege begeben und Mallorca noch einmal ganz neu entdecken.



Das Besondere: Der Reiseführer stellt Mallorca in alphabetischer Reihenfolge vor. Viele Querverweise erleichtern die Orientierung und führen zu den wichtigsten Themen. So findet man schnell die Informationen, die gerade gerade benötigt werden. Wer im Urlaub gerne Ausflüge unternimmt und spontane Zwischen-stopps schätzt, wird für diese übersichtliche Gliederung dankbar sein.

Anne Grießer
Nützliche Reisetipps Mallorca von A-Z
Fernweh Reiseführer, 121 Seiten, ISBN 978-3-87322-284-7, 14,95 EUR, Köln, 1. Auflage 2019
Das Buch ist im Buchhandel erhältlich oder kann direkt beim Verlag bezogen werden: www.hayit.de

Bad Salzuflen ist mit Promis ins "Gesundheits-Jahr 2019" gestartet

Mit dem Doppelprädikat Sole und Kneipp und drei prominenten Botschaftern geht Bad Salzuflen (Nordrhein-Westfalen) in sein erstes großes „Gesundheits-jahr“. Veranstaltungen aus dem sportlichen und therapeutischen Angebot sollen Einheimische und Gäste 2019 zu mehr Aktivität und einer bewussteren Lebens-weise anspornen. Schirmherr und Markenbotschafter „Gesundheit“ ist Thomas Helmer. Dem Fußball-Europameister und Fernsehmoderator zur Seite stehen die Hamburger Torwart-Legende Uli Stein sowie der bekannte Sylter Sternekoch Alexandro Pape.  Die drei Themenschwerpunkte „Gesunde Ernährung“, „Leben im Gleichgewicht“sowie „Bewegung und Prävention“ geben die Richtung für die prominenten Botschafter des Staatsbad Salzuflen Gesundheitsjahres vor. Dem ganzheitlichen Ansatz des Kneipp’schen Anwendungsspektrums bleibt Bad Salzuflen dennoch treu.

Eine Studie behauptet: Zu Hause ist es am schönsten -
Deutsche urlauben besonders gern im eigenen Land

Einfach und praktisch: Urlaub im eigenen Land ist bei den Deutschen beliebt . Wie eine aktuelle Studie zeigt, hat das auch emotionale Gründe. Trotz vielfäl-tiger Angebote im Ausland verreisen Urlauber gerne in Deutschland. Wie eine aktuelle Studie zeigt, hat das auch emotionale Gründe.


Wohin reisen Deutsche besonders gerne? Die Frage nach dem Reiseziel fällt überraschend aus: Immer mehr verbringen ihren Urlaub vorzugsweise in der Heimat. Gefragt nach dem Wunschziel wird Deutschland an zweiter Stelle hinter den USA genannt. Und auch die Zahlen bestätigen die Beliebtheit von Inlands-reisen: Pro Jahr verreisen insgesamt 84,4 Prozent der Deutschen innerhalb des eigenen Landes. Nahezu jeder zweite Befragte unternimmt Kurzreisen (44,2 Prozent). Doch auch für längere Aufenthalte bleiben viele in Deutschland. Jeder dritte gibt an, auch für Reisen, die länger als drei Nächte andauern, das Heimat-land zu bevorzugen (34,2 Prozent).


Hauptgründe sind Wandern, Familie und Freunde. Die Akzeptanz von Inlands-reisen geht mit einem anhaltenden Trend einher: Wandern, Spazierengehen und das Erkunden der Natur sind der meist genannte Grund für Reisen innerhalb Deutschlands (46 Prozent). An zweiter und dritter Stelle folgen der Besuch bei Familie und Freunden (44,4 Prozent) sowie Baden, Wellness und Entspannung (37,6 Prozent). Und dann haben es viele Reisende vor allem gerne pragmatisch und unkompliziert: An erster Stelle geben 43 Prozent die kurze Anreise als Argu-ment für eine Inlandsreise an. Aber auch das gute Preis-Leistungsverhältnis (32,4 Prozent), die Sprache (31,2 Prozent) und Sicherheit (23,4 Prozent) spielen eine große Rolle. Klassische Faktoren wie Wetter (9,4 Prozent), Essen (22,4 Prozent) und Kultur (11,4 Prozent) werden dagegen nicht so häufig genannt. -

Insgesamt 500 Deutsche ab 18 Jahren nahmen an der Studie teil, die Allianz Global Assistance in Zusammenarbeit mit Marketagent.com durchgeführt hat.

Die Nordseeinsel Spiekeroog hat den Allrad-Rollstuhl für den Strand gefunden 

Weiße Sandstrände, weite Dünen, ein male-risches Inseldorf, die reine Luft der Nordsee und immer ganz ohne Autolärm – das alles und noch viel mehr ist Spiekeroog. Damit wirklich jedermann den Spiekerooger Strand genießen kann, wurde im Rahmen des Förderprojekts Wattenmeer-Achtern der elektrisch betriebene Allradrollstuhl cadWeazle angeschafft. Dank seines Solar-panels lässt sich das geländetaugliche Fahr-zeug umweltschonend aufladen. Den Solar-Rollstuhl können Gäste gegen eine Gebühr von 7,50 Euro pro Stunde mieten.