Im Blick Rheinberg, Köln, Bonn & Leverkusen

Für viele Menschen ist ein eigenes Baumhaus ein Kindheitstraum. Etwa 50 Kilometer östlich von Köln, in Waldbröl, befindet sich der Naturerlebnispark Panarbora. Ein Ausflugsziel im oberbergischern Land mit außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten für die ganze Familie. Und genau da könnnen Kindheitsträume verwirklicht werden.


Im Erlebnispark PANARBORA  -  Hier werden Kindheitsträume wahr

Sechs Baumhäuser warten im Naturerlebnispark Panarbora auf Interessenten (3 x 6 Betten, 3 x 4+2 Betten (Anbau mit 2 Betten). Jedes Baumhaus hat ein Bade-zimmer mit Dusche/WC. Gruppen bis zu sechs Personen und vor allem Familien mit Kindern können in den bis zu sieben Meter hohen Baumhäusern übernach-ten. Natur- und Tierwelt können auf diese Weise aus ganz neuen Blickwinkeln beobachtet werden. - Den Besuchern stehen darüberhinaus insgesamt 170 Übernachtungsmöglichkeiten in asiatischen Jurten, afrikanischen Lehmhütten oder südamerikanischen Stelzhäusern zur Verfügung. Hierfür braucht man allerdings einen Mitgliedsausweis des Deutschen Jugendherbergswerks.

Panarbora bietet durch seine Naturerlebnisse wie dem Baumwipfelpfad mit Aussichtsturm, dem Informationsportal mit Abenteuerspielplatz und Restaurant, Übernachtungsmöglichkeiten wie den Baumhäusern oder den globalen Dörfern, einen ganzheitlichen erlebnispädagogischen Ansatz über Nordrhein-Westfalen hinaus.

Das Herzstück des Parks ist der 1.636 Meter lange Baumwipfelpfad, der ganz neue Eindrücke mit sich bringt. An sechs Lern- und Erlebnisstationen erfahren die Besucher Spannendes und Wissenswertes über die Natur und die Menschen des Bergischen Landes. Das Highlight ist der 34 Meter hohe Aussichtsturm am Ende des Pfades mit seiner weiten Aussicht auf das Bergische Land.

Und soviel zum Namen: „Arbor“ war bei den alten Römern der Baum. „Pan“ war im alten Griechenland der Gott des Waldes und der Natur. Als Vorsilbe steht „pan‐“ für „All‐“, also übergreifend und umfassend statt einzeln und getrennt. So lädt Panarbora ein zu einem Naturerlebnis der besonderen Art.

Kontakt: Jugendherberge Waldbröl „Panarbora“ Naturerlebnispark,
Nutscheidstr. 1, 51545 Waldbröl, Telefon: 02291 90865-0, Fax: 02291 90865-19
E-Mail: info@panarbora.de

Über 480 Thermen- und Saunalandschaften in Deutschland getestet

Düsseldorfer Wellness-Oase VABALI landete auf Platz drei
 

Welche öffentlich zugängliche Therme oder Saunalandschaft ist die beliebtes-te im ganzen Land? Das Verbraucherportal Testberichte.de (www.testberich-te.de) hat zum zweiten Mal sein Thermen-Ranking aufgelegt und mit 486 deutlich mehr Wellness-Oasen berücksichtigt als vor einem Jahr (369). Und das Rheinland hielt sich dabei ganz wacker, stellt mit Düsseldorf sogar die drittbeste Anlage in ganz Deutschland.


Die beliebteste Wellness-Oase Deutschlands ist das MainSaunaLand im baye-rischen Eibelstadt, das 4,7 Sterne (von möglichen 5) von seinen Besuchern erhalten hat. An zweiter Stelle ist der Vorjahressieger Vabali in Berlin, der bei starken 4,6 Sternen blieb. Das Vabali in Düsseldorf verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr auf Platz Drei.

Pluspunkte sammelten die Spitzenreiter wegen der Freundlichkeit des Perso-nals, ihrer gepflegten Saunalandschaft sowie der guten Aufgüsse und des guten Essens. Die Düsseldorfer Wellness-Anlage gibt es erst seit zwei Jahren. Mehr als 400.000 Gäste aber besuchten das vabali spa seit der Eröffnung im Februar 2017 bereits und sind begeistert.

Nicht minder attraktiv und nur geringfügig "verdrängt" ist die "Thermen- und Badewelt" Euskirchen (Bild links). Sie landete unter den 386 besuchten Anlagen immerhin auf Platz elf. Das  Mediterana Bergisch Gladbach kam auf Platz 44.

"Haus der Natur" am Bonner Venusberg mit neuer Ausstellung 


Das umgebaute Haus der Natur an der Waldau in Bonn ist wieder geöff-net. Das beliebte Ausflugsziel hat sich in den vergangenen Monaten in eine moderne Umweltbildungseinrichtung verwandelt und wird künftig als Plattform für Bildung für nachhaltige Entwicklung dienen. Es gibt eine Dauerausstellung ("Großstadtwald" und ein Jahresprogramms.

Das Haus der Natur ist ein lokales Naturkundemuseum am Bonner Ve-nusberg, das direkt am Waldrand des hiesigen Kottenforstes gelegen ist und in kooperativer Trägerschaft der Stadt Bonn, des Forstamts Rhein-Sieg-Erft und eines privaten Fördervereins betrieben wird.

"Fantastische Welten, perfekte Illusionen - Visuelle Effekte im Film"

Das Filmmuseum Düsseldorf entführt die Besucher in die Welt des Filmtricks

Das Filmmuseum Düsseldorf präsentiert in seiner Dauerausstellung  auf 2200 Quadratmetern lebendige Filmgeschichte und präsentiert dabei eine Auswahl seltener technischer Geräte vor allem aus der Vor- und Frühgeschichte der Kinematographie. So sind zum Bei-spiel Camera Obscuras aus den 1880er Jahren, Film-projektoren und Kameras vom frühen 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart, Set-Modelle, Dekorationen, Requisiten und Kostüme zu bestaunen. Der Besucher lernt auch Produktionsprozesse und den Einfluss des Films auf unser Leben kennen und verstehen.

Visuelle Effekte, in der Filmbranche kurz VFX genannt, sind kaum noch aus einer aktuellen Produktion wegzudenken. Tatsächlich haben aber schon von 1895 an Regisseure mit ihren Teams versucht, das Unmögliche möglich zu machen. Wag-halsige Aktionen von Helden, Begegnungen mit wilden Tieren oder Monstern ziehen wie fantastische Sagenwelten oder ferne Galaxien bis heute die Kinobesu-cher in ihren Bann. Das Arsenal an Verfahren wie Stopptrick, Mehrfachbelich-tung, Stop-Motion, Rückprojektion, Matte Painting oder Green Screen wurde fortlaufend erweitert und erreichte durch Computer Generated Imagery (CGI) neue Dimensionen. 


Die Ausstellung des Filmmuseums entführt die Besucher in die Welt des Film-tricks. Dabei stellt sie die vielfältigen Verfahren nicht nur anhand zahlreicher Filmausschnitte und Fotos vor, sie bietet vor allem auch die Gelegenheit, zum Mitmachen. Filmmuseumsdirektor Bernd Desinger freut sich: "Dies ist die erste Schau zu einem weltweit faszinierenden Thema. Unser filmhistorischer Überblick ist gleichzeitig eine Einladung zum Mitmachen und Ausprobieren."

Die "Erlebnis-Überraschung" im romantischen Bernkastel-Kues

DAS ZYLINDERHAUS - ein Automuseum der ganz besonderen Art

An der Mosel in Bernkastel-Kues  gibt es einen neuen „Tempel der deutschen Automobilgeschichte“. Ein echtes Unikat in der automobilen Klassiker-Land-schaft. Das „Zylinderhaus“, so der Name des Museums für historische Technik, versteht sich dabei keineswegs als eine reine Oldtimer-Sammlung.


Auf drei Ausstellungsebenen kann der Besucher die Entwicklung von 90 Jahren deutscher Automobilgeschichte verfolgen. Über Hundert Autos, Motorräder und Transporter glänzen in dem privaten Ausstellungsgebäude eines ortsansässigen  Unternehmers um die Wette. Vom luxuriösen Horch 8-Zylinder aus dem Jahr 1937, über den ersten Sportwagen aus Kunststoff, einem DKW Monza, von 1957 bis hin zu Fahrzeugen aus den 1970er Jahren.


Neben den Fahrzeugen vermittelt die Ausstattung des Museums aber auch das Gefühl, durch historische Straßen zu schlendern, vorbei an einer kleinen Dorf-apotheke, dem Tante Emma Laden und dem Elektrofachgeschäft. Die Ausstel-lung kann auch multimedial erlebt werden. Mit dem Smartphone oder Tablet lassen sich spannende Informationen zu den einzelnen Exponaten abrufen.

Der Landkreis bietet an: Geburtstag feiern auf Schloss Homburg


Das Forum von Schloss Homburg soll noch vielfältiger genutzt werden. Mit einem neuen Angebot für private Feiern will der Oberbergische Kreis das Schloss jetzt öffnen. Neuerdings  präsentiert sich Schloss Homburg mit vielfältigem Pro- gramm und Partnern als Ort zum Feiern. Kreisdirektor Klaus Grootens sagt: "Das Forum ist als Zentrum des Kulturprogramms auf Schloss Homburg bekannt. Es ist Schauplatz für Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Vorträge und Empfänge. Neben diesen Kulturveranstaltungen wollen wir die Neue Orangerie, das Garten-zimmer, den Barockgarten und die Burgküche jetzt auch verstärkt für private Anlässe anbieten. Schloss Homburg ist ein besonderer Ort für Veranstaltungen - öffentliche wie private".

"Wir möchten, dass unsere Gäste Lust bekommen, ihre Hochzeit, Geburtstags-party,Familienfest oder standesamtliche Trauung bei uns auf Schloss Homburg zu feiern", sagt Dr. Gudrun Sievers-Flägel, Leiterin des Kultur- und Museumsam- tes des Oberbergischen Kreises.

Das Deutsche Museum Bonn ist einzigartig für Naturwissenschaft und Technik 

Der Transrapid läßt ahnen, was hätte sein können, wenn ... 
Zukunft des Museums bis auf weiteres finanziell gesichert


Großes Aufatmen in Bonn: Die Zukunft des Deutschen Museums Bonn ist bis auf weiteres gesichert. Die Stadt Bonn erhöht ihren finanziellen Zuschuss  seit diesem Jahre 2019 bis auf 400.000 Euro jährlich. Das hatte einerzeit der Stadtrat beschlossen. Weitere Gelder kommen vom Rhein-Sieg-Kreis und von der Dr.Hans-Riegel-Stiftung sowie vom Förderver-ein und privaten Trägern. Das Deutsche Museum benötigt eine Basisfinanzierung der öffentlichen Hand von 600.000 Euro im Jahr. Wegen Geldmangels drohte dem Museum noch bis vor kurzem die Schließung.


Das Deutsche Museum Bonn ist Deutschlands erstes und einziges Museum für zeitgenössische Naturwissenschaft und Technik. Die Zweigstelle des Deutschen Museums in München, eines der weltweit führenden Technikmuseen, zeigt Entstehungsgeschichte, Funktion und Bedeutung von herausragenden tech- nischen und naturwissenschaftlichen Meisterleistungen aus den letzten sieben Jahrzehnten,u.a. auch viele nobelpreisgekrönte Forschungsergebnisse. Die Geschichte vom mühsamen Weg zum ersten MP3-Player wird ebenso erzählt wie das wechselhafte Schicksal der Magnetschwebebahn Transrapid.  Das Deutsche Museum gilt als eine der innovativsten Bildungsstätten.  Als etablierter, außer-schulischer Lernort werden hier vielfältige Programme für alle Schulformen und Altersstufen geboten – von der Elektrizität bis zur Gummibärchenkunde. Mitten im Museum oder in der Experimentier-Küche können Gruppen Naturwissen-schaft und Technik auf andere Art und Weise für sich entdecken.

Für Familien bietet der Museumsbesuch einen anschaulichen Einstieg in die Welt der Forscher und Tüftler.  Regelmäßig finden an den Wochenenden Kinder- und Familienprogramme statt. Die Themen reichen vom Wetter, Magnetismus oder dem Traum vom Fliegen bis hin zur chemischen Untersuchung von Gummibär- chen, Brause oder Farben.

Die einen Schwimmen nur oder entspannen im angenehmen Ambiente der Therme ....

Andere fahren Rad im Swimmingpool von Bad Neuenahr


Es geht sportlich zu in den Thermen von Bad Neu- enahr. Seit einiger Zeit ist die Aqua-Gymnastik um ein neues Angebot dem „Aqua-Cycling“reicher: Fahrradfahren im Wasser. Das ist schon seit langem ein Renner im Wellness- und Gesundheitsbereich. Nun auch in der Eifel. Das ist ein Spaß und auch noch sehr gesund dazu.

Das 45- minütige Training eignet sich für alle Altersgruppen unabhängig vom jeweiligen Trainingszustand. An den speziellen Rädern kann der Belastungs-widerstand individuell eingestellt werden, so kann jeder Teilnehmer selbst die Intensität des Trainings bestimmen. Aqua-Cycling eignet sich als Aufbautrai- ning nach Verletzungen oder Operationen, es ist gelenkschonend mit hohem Kalorienverbrauch. Der ganze Körper wird durch Kraft, Koordination und Ausdauer trainiert. Das Herz-Kreis-laufsystem wird angeregt, daher eignet es sich auch für Diabetiker,
Der Effekt von Aqua-Cycling sucht seinesgleichen. Die Bewegungen im Wasser fallen leichter und durch den Auftrieb fühlt es sich beinahe schwerelos an. Nirgendwo werden so schnell so viele Fettzellen verbrannt wie im Wasser, das auch noch eine herrliche Massagewirkung hinterlässt. Und der beste Grund, Aqua-Cycling macht viel Spaß, in der Gruppe und im 31 Grad warmen Wasser mit motivierender und mitreißender Musik.