Im Blick Rheinberg, Köln, Bonn & Leverkusen

So hilft die Stadt Bonn der Gastronomie und dem Handel 


In der Coronavirus-Krise verzichtet die Stadt Bonn auf Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie im Jahr 2020. Auch der Handel muss für die Präsentation von Waren vor seinen Geschäften in diesem Jahr keine Gebühren zahlen.
„In dieser Pandemie setzen wir damit ein Zeichen. Beide Branchen werden durch den Verzicht auf die Sondernutzungsge-bühren entlastet“, begründet Oberbürgermeister Ashok Sridharan seinen Vorschlag.  Mit dem Beschluss verzichtet die Stadt auf Einnahmen in Höhe von mehr als 600.000 Euro. Die Gastronomie-Betriebe dürfen darüber hinaus mehr Fläche in Anspruch nehmen. So können sie trotz der Hygieneauflagen und großen Abstandsregelungen der Corona-Schutzverord-nung des Landes dieselbe Zahl der Sitzplätze anbieten wie vor der Corona-Krise.


Das Beethoven-Jubiläum wird bis zum September 21 verlängert

Das Coronavirus beeinträchtigt viele für das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 geplante Veranstaltungen. Viele sind längst ausgefallen oder auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Am 24.April wurde entschieden: Die Feierlichkeiten werden bis September 2021 weitergeführt. Damit kann sich das kreative Potential von BTHVN2020 trotz COVID-19 weiter entfalten.

So soll Beethovens 250. Tauftag, der 17. Dezember 2020, nicht das Finale, son-dern einen Höhepunkt der Feierlichkeiten des in Bonn geborenen Komponisten markieren. Die Beethoven Jubiläums GmbH hält derzeit weiterhin an dem für diesen Tag geplanten Konzert mit Daniel Barenboim und dem West-Eastern Divan Orchester unter der Anwesenheit des Bundespräsidenten als Schirmherr des Jubiläums fest.


BONN: Seit Längerem hat die Kreuzkirche (Bild) einen Blog und einen eigenen Youtube-Kanal, auf dem sich Interessierte über die musikalischen Aktivitäten der Kreuz-kirche informieren oder sogar daran teilhaben können. Jetzt in der Coro-nakrise gibt es jeden Samstag einen musikalischen Gruß in Form eines Online-Care-Pakets auf dem Blog. Außerdem nutzen die Musiker*innen die digitale Plattform, um für ihre Aufführung von Beethovens "Missa solemnis" zu proben. Das Konzert soll am 22. November 2020 stattfinden und wird durch BTHVN2020 gefördert.

Die digitale Schau der Bundeskunsthalle

BONN:  Während Museen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus vorläufig schließen müssen, lädt die "Digitale Kunsthalle" weiterhin zum Besuch ein. Mit "Beethoven - Welt.Bürger.Musik" ist erstmals eine Ausstellung mit einem Audioguide verse-hen. Die digitale Schau der Bundeskunsthalle gibt einen lebendigen Einblick in das Wesen und Wirken Ludwig van Beethovens, in sein Umfeld und natürlich in seine Musik. Sie ist bis zu Beethovens 250. Geburtstag am 17. Dezember 2020 zu sehen, rund acht Monate über die lineare (derzeit geschlossene) Ausstellung in Bonn hinaus.


Der Beethoven-Rundgang ist das zentrale Projekt von BTHVN2020 zum Schwer-punktthema "Bonner Weltbürger" mit nachhaltiger Ausrichtung. Der multime-dialer Rundgang mit Stationen zu unterschiedlichen Themen und Aspekten von Ludwig van Beethoven soll das Leben des Künstlers im öffentlichen Raum neu lebendig werden lassen. Die Installation des Rundgangs soll auch nach 2020 dauerhaft erhalten bleiben. Die App zum Beethoven-Rundgang BTHVN Story und BTHVN Region ist ausschließlich für mobile Geräte gedacht.


Bild links eine Steele vor der Redoute in Bad Godesberg

KNECHTSTEDEN: Mit der neuen Reihe Knechtsteden.Lab erweitert das Festival Alte Musik Knechtsteden (Landkreis Köln) erstmals sein Vermittlungs-Angebot in den digitalen Raum. Ausgehend von den Werken, die im Konzert Beethovens Musikwelt - Ein Pasticcio am 22. September im Kloster Knechtsteden erklingen werden, gibt diese Website einen spielerischen Einblick in Beethovens Leben und Wirken. Alles wissenschaftlich fundiert und digital aufbereitet. Die Konzert-mitschnitte fließen nach dem 22. September als Hörbeispiele in das Beethoven. Lab ein und runden das Online-Angebot ab.

Abgesagt:   Pützchens Markt und das Museumsmeilenfest

Bonn sagt wegen der Coronavirus-Pandemie ihren Pützchens Markt 2020 ab. Durch die Entscheidung will die Stadt allen Betroffenen frühzeitig Planungs-sicherheit geben. Das beliebte Volksfest, das jedes Jahr mehr als eine Million Menschen aus nah und fern anlockt, sollte vom 11. bis 15. September stattfin-den. Pützchens Markt ist das mit Abstand größte Event in Bonn und eine der beliebtesten Veranstaltungen im jährlichen Veranstaltungskalender der Stadt.


Und noch eine Absage: Die Häuser der Museumsmeile – das Forschungsmuseum Koenig, das Haus der Geschichte, das Kunstmuseum, die Bundeskunsthalle und das Deutsche Museum Bonn – haben sich darauf verständigt, dass das für 6. und 7. Juni 2020 geplante Museumsmeilenfest aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen wird.

Schöne Hausfassaden werden in Bonn alle zwei Jahre besonders ausgezeichnet

Diese Häuser tragen zur Verschönerung der Bonner Stadtszene bei


Dies sind besonders gelungene Haussanierungen in Bonn und damit Preisträger des traditionellen Fassaden-Wettbewerbs der Stadt. Bereits zum 44. Mal engagierten sich Hauseigentümer, in dem sie ein Stück Vergangenheit originalgetreu wieder-hergestellt haben. Damit trugen sie auch bei zur Substanzerhaltung und Verschönerung des Stadtbildes von Bonn.


Bonn ist reich an prächtigen Hausfassaden: Die Bonner Südstadt etwa ist eine seltene architektonische Kostbarkeit. In wenigen deutschen Städten ist ein gründerzeitliches Wohnquartier dieser Größe erhalten. Auch im Bad Godes-berger Villenviertel lassen sich üppig verzierte Häuserfronten bewundern.


Die Renovierung eines Hauses dient nicht nur dem Werterhalt und dem persön-lichen Komfort, sondern kann im besten Fall dient bei guter Ausführung auch der Weitergabe eines baukulturellen Erbes dienen. Genau darum geht es beim Fassadenwettbewerb, den die Stadt Bonn gemeinsam mit der Sparkasse Köln-Bonn sowie dem Verein Haus und Grund Bonn/Rhein-Sieg veranstaltet. Jetzt wurden die Preisträger des Wettbewerbs 2019 im Alten Rathaus ausgezeichnet.

Es gab sechs erste Preise sowie drei Belobigungen,  jeweils mit 1450 Euro dotiert.


Insgesamt gab es für den 44. Fassadenwettbewerb 26 Bewerbungen. Für die Entscheidung der Jury galten die Bewertungskriterien Stil- sowie Sachgerech-tigkeit der Renovierung, die Harmonie von Formen und Farben sowie der Gesamteindruck.


Seit dem ersten Fassadenwettbewerb haben mehr als 4.000 Bürger an dem Wettbewerb teilgenommen. Mehr als 1.000 Preise konnten vergeben werden.

Der Fassadenwettbewerb findet alle zwei Jahre statt. Die Auslobung für die 45. Runde ist im Jahr 2021 vorgesehen, Bewerbungen können dann bis zum 30. September 2021 eingereicht werden.

Der 20.Deutsche-Post-Marathon Bonn erst im Oktober

Anmeldungen gelten allerdings auch für einen möglichen Termin im April 2021

Der 20. Deutsche-Post-Marathon Bonn (knapp 14.000 Teilnehmer) konnte  nicht wie geplant am 26. April 2020 stattfinden. In Abstimmung mit der Stadt Bonn konnte jedoch mit dem 18. Oktober ein neuer Termin für den Deutsche-Post-Marathon Bonn 2020 gefunden werden.


„Natürlich ist es für alle Beteiligten absolut enttäuschend. Aber die Gesundheit aller Teilnehmer und Zuschauer steht immer an erster Stelle. Wir möchten uns in diesem Zusammenhang ganz herzlich bei der Stadt Bonn und unseren Partnern bedanken, dass es gemeinsam gelungen ist, mit dem 18. Oktober 2020 ein Datum zu finden, an dem wir Bonns größte Sportveranstaltung durchführen können“, sagt Christian Okon, Geschäftsführer MMP Event GmbH.


Alle bisher angemeldeten Teilnehmer sind am 18. Oktober automatisch startbe-rechtigt und wurden umgehend in einem gesonderten Anschreiben über die Verschiebung informiert. Der Startplatz behält damit seine Gültigkeit und verfällt nicht. Sollte ein Start aus Termingründen am 18. Oktober nicht möglich sein, gilt der bereits erlangte Startplatz für das kommende Jahr. Termin 18. April 2021.


Internationale Astronomische Union nimmt Bonner Universitätsgebäude in Liste auf

Alte Sternwarte gehört nun zum astronomischen Erbe

Die Internationale Astronomische Union hat die Alte Sternwarte der Universität Bonn in die Liste „Out-standing Astronomical Heritage“ (bedeutendes astronomisches Erbe) aufgenommen. Die Entschei-dung fiel bei der Jahrestagung der Union in Wien. Das Gebäude stammt aus dem 19. Jahrhundert und beherbergt derzeit das Graduiertenzentrum der Universität.                  Foto: Volker Lannert/Uni Bonn

Der berühmte Astronom Friedrich Wilhelm August Argelander (1799-1875) begründete die Sternwarte in Bonn, die sich in der Südstadt in der Poppelsdorfer Allee 47 befindet.Ausgestattet wurde der Neubau mit rund einem Dutzend kostbarer astronomischer Gerä-te, darunter Teleskope, astronomische Pendeluhren und Barometer. Das so genannte Heliometer ist ein beliebter Blickfang im Universitätsmuseum.